Karate Shobu-Schweizermeisterschaften in Liestal vom 18./19. November 2017

Alessia Lao

Erfolgreiche Athletinnen und Athleten der Taisho Karateschule

    

363 Sportlerinnen und Sportler aus 53 Clubs haben sich an den drei im 2017 ausgetragenen Swiss League-Turnieren für die Schweizermeisterschaften vom 18./19.11.2017 in Liestal qualifiziert. Auch von der Taisho Karateschule Luzern/Kriens/ Altdorf waren Wettkämpferinnen und Wettkämpfer am Start. Das Team von Toni Romano bereitete sich intensiv auf die SM vor, natürlich mit dem Fokus, bei den Podestplätzen mitzumischen.

Gelungen ist dies der 14-jährigen Alessia Lao aus Erstfeld. Alessia erkämpfte sich den dritten Platz im Kumite Female Individual U16 -54 kg. Die Schülerin der zweiten Sekundarklasse an der Sportschule Kriens konnte sich am Wettkampf ausgezeichnet fokussieren und - wo nötig – regulieren. Sie hat die Trainingsinhalte gut umgesetzt. Obwohl sie den Finaleinzug verpasste, ist Trainer Toni Romano sehr zufrieden mit ihrer Leistung.

Qualifiziert für die SM hat sich auch Elio Romano. Er erreichte im Kumite Male Individual U16 -63 kg den dritten Rang. Elio Romano zeigt an den Turnieren immer wieder solide Leistungen. Dies ist umso erstaunlicher, als er nach den Sommerferien von der Sport-Sek Kriens an die Kantonsschule Alpenquai in Luzern wechselte. Solche Wechsel bedeuten doch immer auch nicht zu unterschätzende Einschnitte im Leben eines jungen Athleten. Elio hat erwartungsgemäss den Trainingsaufbau seit den Sommerferien 1:1 umgesetzt. Den 3. Platz erreichte er souverän, den Final-Einzug verpasste er nur knapp.

Mit dem 16-jährigen Horwer Andrés Acevedo hat sich ein weiterer Athlet der Taisho für die SM in Liestal qualifiziert. Andrés platzierte sich auf dem ausgezeichneten zweiten Rang im Kumite Male Individual U18 –55 kg. Er kämpfte bis zum Final sehr gut, konnte aber die Form seiner Vorkämpfe im Final nicht ausspielen. Da der Final jeweils erst nach den Ausscheidungen aller Kategorien ausgetragen wird, hat Andrés seinen Rhythmus verloren und vergab den Siegerpunkt im Final seinem Gegner. Andrés begann im Sommer eine Hochbauzeichner-Lehre beim Architekturbüro Romano und Christen, Luzern. Sein Arbeitgeber unterstützt die sportlichen Ambitionen seines Lehrlings und gewährt ihm die nötigen Freiräume für zusätzliche Trainings und Wettkämpfe.

Toni Romano lobt die gute Stimmung in seinem Team und an diesen Schweizer Meisterschaften. Obwohl die Wettkämpfenden auf dem Kampfplatz Konkurrenten sind, beobachtet man immer wieder, wie die aufgestellten jungen Leute neben der Kampffläche miteinander herumalbern, Erfahrungen austauschen oder immer mal wieder über diffuse Schiedsrichterentscheide fachsimpeln.

Wir wünschen den Athletinnen und Athleten der Taisho, dass ihr hartes Training weiterhin Früchte trägt und Toni Romano, dass sein Team weiterhin seine Trainingsmaximen topmotiviert umsetzen kann.





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.