KARATE: Swiss League-Turnier Fribourg

v.l.: Alessia Lao, Emma Dillier, Nathalie Künzle, Meret Helbling, Moira Dillier, Audry Pentassuglia
Am Samstag, 29. April 2017 waren die Wettkämpfer und Begleitpersonen der Taisho-Karateschule Luzern/Kriens/Altdorf bereits frühmorgens unterwegs Richtung Fribourg. Auf der Turnieragenda stand an diesem Wochenende das zweite Karate Swiss League-Turnier der Saison, das in der Halle Omnisport Collège Ste-Croix ausgetragen wurde. Das Turnier war gut gebucht. Am Start befanden sich 539 SportlerInnen aus 70 Clubs mit 856 Starts. Zwar sind die Athletinnen und Athleten der Taisho Karateschule mit dem Turnierbetrieb bestens vertraut und die Vorbereitung durch Trainer Toni Romano war optimal, aber auf unbekannte Komponenten im Turnierbetrieb müssen die Teilnehmenden immer wieder gefasst sein. In solchen Situationen sind die Wettkämpfer gefordert, blitzschnell darauf zu reagieren.

Neue Teamzusammensetzung


Toni Romano stellte anfangs Jahr die Teams neu zusammen. Nachdem in den Vorjahren bei den Team-Disziplinen noch ein Urner- und ein Luzerner-Team starteten, war dies aufgrund der Altersvorgaben nicht mehr möglich. Glücklicherweise stellte die neue Zusammensetzung für die Athletinnen und Athleten kein Problem dar, da die Urnerinnen mehrmals wöchentlich im Swiss Olympic-Stützpunkt Luzern trainieren. Zusätzlich zum normalen Trainingsbetrieb besuchen die Kata-Teams jeweils freitags in Luzern ein Spezialtraining. Auch die Kumite-Wettkämpfer kommen in den wöchentlichen Genuss von ähnlich intensiven Trainingseinheiten. In dieser Konstellation konnten die Teams bestens zusammen wachsen. Die neue Zusammensetzung harmonierte dann erstaunlich gut, was wohl auch daran lag, dass die Stimmung ausgezeichnet war. Die beiden Teams haben einen engen Zusammenhalt und unterstützen einander, wo immer nötig.

Platzierungen


Dieser Spirit spiegelte sich dann in den Leistungen der Wettkämpferinnen und Wettkämpfer in Fribourg wieder. So belegte das Team in der Kata Seniors Damen mit Emma Dillier (Schattdorf), Meret Helbling (Luzern) und Nathalie Künzle (Küssnacht am Rigi) den 2. Schlussrang. Das Kata-Team U18 Damen mit Moira Dillier (Schattdorf), Alessia Lao (Erstfeld) und Audry Pentassuglia (Luzern) mobilisierten nach der Niederlage um Platz eins/zwei nochmals ihr gesamtes Potenzial und sicherten sich den 3. Podestplatz. In der Kata Einzel U16 erkämpfte sich Flavio Maiorano (Nebikon) den 3. Rang.

Auch die Einzelwettkämpferinnen und Wettkämpfer erreichten im Kumite Podestplätze. Zuoberst bei den U14 +47 kg stand mit Rang 1 Audry Pentassuglia. Andrés Acevedo (Horw) holte sich bei den U18 -55 kg den 2. Platz und die Urnerin Emma Dillier platzierte sich bei den U21 -68 kg auf Rang 3. Last but not least ist die Leistung von Michael Unternährer (Merlischachen) im Kumite Einzel Herren zu würdigen, der bei den Seniors -75 kg den 3. Platz erreichte. Elio Romano, der verletzungsbedingt ausfiel, half beim Coaching seiner Teamkolleginnen und -kollegen mit.

Nächster Fixpunkt auf der Turnieragenda



Die Swiss-League-Turniere sind ein wichtiger Bestandteil des Turnierjahres, da die Resultate über die Teilnahme oder eben die Nicht-Teilnahme an den Schweizermeisterschaften entscheiden. Die Ippon-Shobu-Schweizermeisterschaften stehen bereits vor der Tür. Sie werden am 11. Juni in Bern ausgetragen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird Toni Romano seine Schützlinge erneut bis an ihre Grenzen fordern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.