Landhockey Damen bereit für die Rückrunde

Luzern: Utenberg | Für die Landhockey Damen vom Luzerner SC geht die Feldsaison endlich weiter. Ganze zweieinhalb Monate nach ihrem Vizemeistertitel in der Halle greift die Utenbergtruppe zum Feldschläger, um das erste Rückrundenspiel der Feldsaison 14/15 zu bestreiten. Nach dem erreichten Finale in der Halle, ist das Ziel ganz klar. Auch auf dem Feld will die Damen-Equipe in die Finalespiele einziehen.

Veränderungen im Team

Dafür gab es ein paar Veränderungen rund ums LSC-Team. Der in der Hallensaison erfolgreich eingesprungene Trainer Manuel Greder wird nach überstandener Verletzung wieder aktiv bei den 1. Herren spielen und den Damen nicht mehr als Trainer zur Verfügung stehen.
Neu ist nun Mathias Schaeben an diese Stelle gerückt. Er soll Greders erfolgreiches Auftreten mit den Damen weiterführen und das Team weiter nach oben führen. Der Neuankömmling beim LSC ist guter Dinge und freut sich auf die bevorstehende Saison. “Ich habe ein top Team vorgefunden. Manu hat in der Halle tolle Arbeit geleistet. Es sind klasse Mädels, die meine Vorgaben schnell und richtig umsetzen können.”, lobt Schaeben.

Guter Eindruck in der Vorbereitung

Während einer intensiven Vorbereitungsphase konnte das Utenbergteam bereits in Testspielen gegen Ligakonkurrenten überzeugen und schaffte es, sich von Spiel zu Spiel weiterzuentwickeln. Auch wenn es bei dem Spiel gegen die 2. Herren vom LSC erwartungsgemäß eine deutliche Niederlage gab, versuchte das Team stehts den Kampf anzunehmen und eigene Angriffe zu starten. Bei einem Turnier in Genf vor zwei Wochen konnte der kommende Gegner aus Basel bereits bezwungen werden. Trotzdem ist man vorsichtig, hat doch das Vorrundenspiel gezeigt, dass es auch schnell anders laufen kann. Beim LSC weiss man das Ergebnis richtig einzuordnen: “Wir haben viel investiert und haben hart an uns gearbeitet. Trotz des Sieges in der Vorbereitung gegen Basel müssen wir jetzt im Saisonspiel liefern. Ich bin überzeugt davon, dass mein Team in Basel auf den Punkt da sein wird und das Spiel für sich entscheiden wird. Wir haben uns gut entwickelt und wollen dies mit drei Punkten belohnen.”

Viel Spannung um Halbfinalplätze

Mit Platz 3 in der Tabelle sind die Damen vom Luzerner SC auf dem Papier gut aufgestellt. Von unten lauert jedoch Gefahr. Die Liga ist eng zusammen, nur Primus RW Wettingen ist ungeschlagen an der Spitze. Dahinter folgt ein dichtes Gedränge: “Wir wollen uns schnell mit Punkten nach hinten absichern”, so Schaeben, “danach können wir den zweiten Tabellenplatz angreifen und uns eine bessere Ausgangslage für die Halbfinalspiele sichern.”
Das Spiel gegen den Basler HC findet am Samstag um 13:00 Uhr am Rankhof in Basel statt.
1 Kommentar
2.157
beiUns Team aus Luzern | 29.04.2015 | 09:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.