Landhockey NLA: Teilerfolg für die LSC-Damen

Luzern: Utenberg | Am Samstag des Auffahrt-Wochenendes reisten die Frauen des Luzerner SC nach Wettingen, um sich mit dem Schweizer Serienmeister zu messen. Nach zwei misslungenen Spielen gegen Basel und Servette wollten die Luzernerinnen nun endlich zeigen, dass sie ebenfalls Hockey spielen können und in der Meisterschaft noch ein Wörtchen mitzureden haben. Dieser Vorsatz konnte auch umgesetzt werden und den Zuschauern wurde ein ausgeglichenes und kämpferisches Spiel geboten. Sowohl die Heimmannschaft als auch die Gäste hatten gute Chancen, es konnte sich aber lange kein Team mit dem Führungstreffer belohnen. Bis 8 Minuten vor Spielende zeigte die Matchuhr noch immer 0:0 an, als ein Zuordnungsfehler in den grünen Reihen die Aargauerinnen jubeln liess. Luzern konnte trotz weiteren Chancen und kurzen Ecken nicht mehr reagieren und musste sich 1:0 geschlagen geben.
Für das Spiel am Sonntag gegen Olten wollte man auf jeden Fall die Motivation und den Kampfgeist aus diesem Spiel mitnehmen und so gegen Olten den ersten Sieg der Rückrunde einfahren.
Vor heimischem Publikum klappte in der ersten Halbzeit aber leider wieder vieles nicht wie gewollt und die Frauen des HC Olten konnten sogar in Führung gehen. In der Pause fanden Coach Mathias Schaeben und Captain Marina Gysin klare Worte und forderten noch einmal vollen Einsatz von jeder einzelnen Spielerin. Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit funktionierte das Zusammenspiel schon wieder um einiges besser und die Heimmannschaft konnte die Spielführung übernehmen. Der Druck auf die Gegnerinnen nahm deutlich zu und nach einer souverän ausgeführten Strafecke erzielte Carina Zimmermann den Ausgleichstreffer. Dieses Tor führte noch einmal zu einem Motivationsschub bei den Zentralschweizerinnen, doch für den Führungstreffer reichte es trotzdem nicht mehr. Somit musste die Partie im Penalty Shootout entschieden werden.
Hier zeigte Torhüterin Sandra Schori ihre Klasse und rettete dem LSC – nach Toren von Martina Schwerzmann, Sabrina Maillard und Carina Zimmermann – mit zahlreichen Paraden den Zusatzpunkt.
Nachdem aus zwei Spielen wieder nur zwei Punkte mitgenommen werden konnten, wird die Tabellensituation für den LSC langsam aber sicher sehr knapp. In zwei Wochen muss im letzten Spiel vor der Finalrunde ein deutlicher Sieg her, sonst wird das nichts mit dem Halbfinale…
Deshalb ein Aufruf an alle Hockeyfans: Kommt am 31.05.2015 um 12:00 Uhr auf die Hockeyanlage im Utenberg und unterstützt die LSC-Damen im alles entscheidenden Spiel gegen den Black Boys HC aus Genf!

Telegramm:

RotWeiss Wettingen – Luzerner SC 1:0 (0:0)
Luzern: Schori, Bühler, Maillard, Röthlin, Schwerzmann, Waldvogel, Fontana, Gysin, Wagner, Zimmermann, Böll, Bucher, L. Meier, Murer, Schäfer

Luzerner SC – HC Olten 1:1 (0:1), 4:3 n.P.
Luzern: Schori, Zemp, Bühler, Maillard, Röthlin, Schwerzmann, Waldvogel, Brands, Fontana, Gysin, Wagner, Zimmermann, Böll, Bucher, S. Meier, L. Meier, Murer, Schäfer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.