LSC-Männer erreichen Finalturnier

Die letzte Hürde zur Finalteilnahme vom nächsten Wochenende ist nun geschafft. Mit einem Unentschieden gegen ein überraschendes Steffisburg und einem klaren Sieg gegen Servette haben die Luzerner ihr Soll erfüllt.

Vor der letzten regulären Meisterschaftsrunde in Zürich lagen die Luzerner Hallenhockeyaner auf dem vierten Rang in einem selten so ausgeglichenen Feld. So war für den LSC die Gefahr latent, das Finalrundenturnier in Luzern vom nächsten Wochenende zu verpassen. Dass es zum Glück nicht soweit gekommen ist, liegt an einer klaren Leistungssteigerung, vor allem beim Spiel gegen Erzrivale Servette. Das erste Spiel gegen das vermeintlich schwächere HC Steffisburg war noch etwas zerfahren. Die Luzerner führten zweimal mit 1:0 und 3:1, konnten aber aus ihrer spielerischen Überlegenheit wenig Kapital schlagen und mussten am Ende gar noch um das 3:3-Unentschieden bangen. Ein Mangel an Chancenauswertung von Seiten des LSC und ein sehr aufsässiges Steffisburg, das in dieser Saison überraschend stark aufspielt, prägten dieses kampfbetonte Spiel.

Deutliche Leistungssteigerung

Das zweite Spiel gegen Servette wollten die Luzerner unbedingt gewinnen, das war von Beginn weg deutlich. Die ausgeglichene erste Halbzeit endete 2:2, im zweiten Anlauf setzte sich die höhere Klasse der Luzerner aber immer besser durch. Die beiden Luzerner Internationalen Martin Greder und Fabian Wullschleger führten mit starken Leistungen den LSC zum letztlich ungefährdeten 6:2-Sieg. Damit haben die Luzerner den anvisierten zweiten Rang hinter RW Wettingen nun doch erreicht und spielen am nächsten Samstag um 18.30 h das Halbfinalspiel um den Schweizermeistertitel gegen HC Steffisburg. Dannzumal leider ohne den überragenden Fabian Wullschleger, der aufgrund einer roten Karte gegen Servette für dieses Spiel suspendiert ist. Dennoch, die Chancen für einen Finaleinzug sind intakt, vor allem angesichts der deutlichen Leistungssteigerung in den letzten beiden Turnieren.

Telegramm

Luzerner SC : HC Steffisburg 3:3
(Torschützen: Brönnimann, Martin Greder, Wullschleger)

Luzerner SC : Servette HC 6:2
(Torschützen: Brönnimann, Schwehr, Wullschleger, Fahrni und 2x Martin Greder)

Für den LSC spielten: Bühler und Kleikemper (TW), Andereggen, Brönnimann, Fahrni, Manuel und Martin Greder, Horvatt, Machelett, Schwehr, Schneider und Wullschleger (Reinhard: verletzt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.