Luzern weiter auf der Erfolgsstrasse

Die beiden deutschen Grossmeister Krämer und Hübner werden im Heimspiel gegen St. Gallen fehlen.
 
Oliver Kurmann führt das Luzerner Team gegen St. Gallen und die SG Zürich (Runde 5) an.
Am Sonntag, 10. Juni findet die 4. SMM-Runde der NLA statt. dabei trifft Luzern auf das Team St. Gallen, welches erst im letzten Jahr in die höchste Liga aufgestiegen ist und nach drei Runden noch ohne Punkte dasteht. Luzern seinerseits steht nach drei Runden mit fünf Zählern gemeinsam mit Genève, Winterthur und Zürich auf Platz 1 der Zwischenrangliste. Man darf jedoch nicht vergessen, dass Luzern in der Vorsaison ausgerechnet gegen die beiden Absteiger Bodan und Neuchâtel verloren und wichtige Punkte liegengelassen hat. Das soll diese Saison nicht mehr passieren!

Der Zuzug von Noel Studer (von der SG Zürich) und der Einbau von Davide Arcuti (von Tribschen) ins Team von Oliver Kurmann hat sich jetzt schon gelohnt und ausbezahlt. Luzern steht nach den Siegen gegen Riehen und Mendrisio sowie dem Unentschieden gegen Titelverteidiger Winterthur zusammen mit drei weiteren Teams an der Tabellenspitze. Jetzt kommt als nächster gast der Aufsteiger aus St. Gallen in die Zentralschweiz und alles andere als ein klarer Sieg wäre eine noch grössere Überraschung als die Niederlagen im Vorjahr. Erstens hat St. Gallen ein weitaus kleineres Potential als die Absteiger Neuenburg und Bodan und mit den Transfers von Noel Studer und Davide Arcuti können auch Ausfälle von Robert Hübner und Martin Krämer kompensiert werden. Die Ausgangslage ist also klar und auch wenn die beiden deutschen Grossmeister gegen St. Gallen fehlen werden, wird sich das Team von Oliver Kurmann hoffentlich von seiner besten Seite zeigen. Kader: Studer, Kurmann, Atlas, Lötscher, Fröwis, Arcuti, Bänziger, Almada.

GM Noel Studer und FM Fabian Bänziger holen sich zur Zeit mit dem Schweizer Team beim Mitropa-Cup wichtige Erfahrungen und die nächsten beiden SMM-Runden dienen gleichzeitig als Vorbereitung auf die SEM in Lenzerheide, wo Studer als Titelverteidiger antritt und dabei auf seine Vereinskameraden Kurmann und Bänziger (der sich als 3. im Vorjahr) für das geschlossene Titelturnier qualifiziert haben. Vor zwei Jahren war auch noch Roland Lötscher Teilnehmer und mit IM Roland Ekström hat sich ein ehemaliger Luzerner ebenfalls für das Titelturnier qualifiziert. Es wäre also beinahe zu einer vereinsinternen Ausmarchung gekommen! 2018 werden Sebastian Bogner, Yannick Pelletier, Nico Georgiadis, Joe Gallagher, Richard Forster und Florian Jenni um den Titel spielen und Titelverteidiger Noel Studer das Leben schwer machen. Die SEM in Lenzerheide findet vom 12. bis 21. Juli statt.

Luzern ll trifft ebenfalls am 10. Juni auf Réti ll. Ein wegweisendes Match für die beiden Ranglistennachbarn vor der Sommerpause. Luzern kann auf IM Alexander Belezky sowie die NLA-Erfahrenen Aleksandar Rusev, Roger Gloor und Lena Georgescu zählen. Weiter im Kader sind Andrin Wüest, Werner Kaufmann, Dmitry Atlas, Pirmin Lötscher und Carole Forestier, die sich bestens eingelebt hat und zu einem sicheren Wert im NLB-Team heranwächst. Für beide Mannschaften darf ein Heimsieg erwartet werden. Gespielt wird am Sonntag, 10. Juni um 12:30 Uhr im Hotel Monopol, Pilatusstrasse 1 (Saal Odeon im 2. Stock).

Bisherige Resultate SMM 4. Runde
Olten - Luzern lll              3 - 5
Luzern 4 - Brugg             2,5 - 3,5
Luzern 5 - Sorab             5,5 - 1,5
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.