Rambert Bellmann gewinnt erstmals Altdorfer Neujahrsturnier

Das Siegertrio von Altdorf: Jürg Jenal, Rambert Bellmann mit Wanderpokal und Fritz Mühlebach.
 
Hans Karl verpasste einen Podestplatz nur ganz knapp und musste sich mit Platz 4 zufrieden geben.
Das Neujahresturnier in Altdorf bildet seit 39 Jahren den Auftakt ins neue Schachjahr. Viele bekannte Namen wie James Sherwin, Markus Räber, Walter Trumpf, Daniel Lustenberger, Bruno Nideröst, Roland Lötscher, Fritz Mühlebach oder Lubomir Kovac zieren den Wanderpreis - eine überdimensionale Dame. Mit der erstmaligen Teilnahme von Hans Karl, Fritz Maurer und Jürg Jenal wurde das Turnier qualitätsmässig weiter aufgewertet, dafür fehlten bekannte Namen wie Werner Kaufmann, Andrin Wüest, oder Titelverteidiger Hanspeter Bieri. Trotzdem widmeten sich nicht weniger als 44 Teilnehmer dem königlichen Spiel am Sonntag und verhalfen den Organisatoren damit zu einem Erfolg vor dem Jubiläum im kommenden Jahr. Mit 25 Minuten Bedenkzeit pro Spieler entwickelten sich schon in den ersten Runden spannende Partien und interessante Stellungen. so gab es schon früh erste Überraschungen. Fritz Mühlebach (Elo 2205) hatte grosse Mühe mit Toni Gabriel (1655) und musste ihm ein Remis zugestehen. Auch andere Spieler konnten zum Teil ihre Überlegenheit nicht in Siege umwandeln. So war nach drei Runden bis zum Mittagessen noch alles offen und erst in den verbleibenden vier Runden sollte die Entscheidung fallen. Weiter ausgezeichnet im Rennen hielt sich Toni Gabriel (Horw), der mit Startnummer 23 direkt hinter Fritz Maurer (Nummer 3) auf dem 9. Schlussrang einlief. Gleich dahinter folgte Hans Speck. Vorne aber wurde es von Runde zu Runde spannender. Schliesslich standen sich im Final der 9. Runde am ersten Brett Fritz Mühlebach und Rambert Bellmann gegenüber. In einer ausgeglichenen Stellung hielt Rambert Bellmann Remis und sicherte sich damit den erstmaligen Turniersieg in Altdorf und wird seinen Namen im hölzernen Pokal einritzen lassen können. Durch den Punkteverlust rutschte Fritz Mühlebach noch auf Rang 3 zurück und musste Jürg Jenal den Vortritt lassen. Nur auf Rang 4 kam IM Hans Karl. Noch vor Daniel Portmann (Sieger 2010) reihten sich Mohamed Bouzidi (Luzern) und André Wespi (Goldau/Schwyz) mit je 5 Punkten auf Rang 5 und 6 ein. dahinter folgten je 7 Spieler mit 4,5 und 4 Punkten. Für alle Teilnehmer war das Altdorfer Neujahresturnier ein gelungener Start ins neue Schachjahr mit vielen weiteren Partien bei verschiedenen Meisterschaften und Turnieren.

Auch bei den Junioren wurde ernsthaft um jede Figur und jedes der 64 Felder auf dem Brett gekämpft. Das Turnier zählte zum Auftakt des Vierwaldstättersee GP.
Gewonnen wurde das Turnier von Gavin Zweifel, Zug (Kategorie U10) vor Aaron Stalder (Emmetten), der gleichzeitig die Kategorie U18 gewann. Sieger der Kategorie U13 wurde Tim Distel (Cham). Mit 28 Teilnehmern verzeichnete man auch in dieser Kategorie eine schöne Beteiligung und wie aus verschiedenen Medienberichten in Zeitungen zu lesen war, erfreut sich das Schul- und Jugendschach in letzter Zeit grösster Beliebtheit und Popularität, weil es nebst Spiel auch Strategie und Kombinationsgeist vermittelt. In zahlreichen Schulen werden in Projekt- oder Begabungsförderungswochen Schach als einzigartiges und komplexes Brettspiel integriert. Die Schachgesellschaft Luzern eröffnet in den nächsten Wochen an verschiedenen Standorten wie Luzern, Horw, Kriens, Sursee, Altdorf, Hochdorf und Eschenbach Schachschulen mit ausgewiesenen Schachtrainern. Interessenten können sich schon jetzt melden unter info@schachwelt.ch (Telefon 041 361 64 64 oder 076 329 55 01).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.