Schachgesellschaft Luzern alleiniger Tabellenführer in der NLA

Gegen Trubschachen reichte es dem Spitzenduo Belezky (rechts) Weindl nur zu einem halben Punkt.
 
Amindo Naarden, der erstmals für Luzern im Einsatz stand, zwischen Dmitry Atlas (links) und Alfred Weindl (rechts) holte leider keinen Punkt.
Für Titelverteidiger Luzern läuft die Meisterschaft seit dem Start ausgezeichnet. In den ersten vier Runden gab es vier überzeugende Siege und nicht weniger als 25 ½ Einzelpunkte aus 32 Partien. Ein Topwert in der NLA. Die vierte NLA-Runde musste wegen dem Mitropa-Cup Ende Mai vorverschoben werden, während die andern Teams die vierte Runde erst in der letzten Mai-Woche austragen.


Das Team von Oliver Kurmann starte ausgezeichnet und fügte nach dem Auftaktsieg gegen Solothurn und dem Heimsieg gegen Nyon zwei weitere Siege an. Echallens wurde mit 6:2, Wollishofen gar 6½ : 1½ überfahren. Das trug der SG Luzern die Tabellenführung ein und gab der Mannschaft weiter viel Dynamik und Selbstvertrauen. Gegen Echallens verzeichnete GM Martin Krämer und GM Noel Studer gegen zwei aufsässige Gegner extrem viel Mühe und beide Spitzenspieler mussten sich mit einem Remis begnügen. Zwei weitere Remis gab es in den Partien zwischen Arcuti und Pahud sowie Vincent Riff und Carré. Die übrigen vier Spieler brachten ihre Partien sicher nach Hause und liessen sich den ganzen Punkt schreiben. Eine deutliche Leistungssteigerung war in der Sonntag zu verzeichnen. Das Team spielte noch stärker als am Samstag und liess Wollishofen keine Chance. Ein Remis am Spitzenbrett und zwei Unentschieden von Gähwiler und Fröwis besiegelten das hohe Schlussresultat.

Anders lief es dem NLB-Team: Dem Heimsieg gegen Therwil folgte eine Auswärtsniederlage gegen Riehen, allerdings in Unterzahl. Das Team von Werner Rupp musste mit nur sieben Spielern antreten, weil zahlreiche Akteure ausfielen und die 1. Liga-Mannschaft bereits am Samstag gespielt hatte. Luzern lll behauptete zudem seine Spitzenposition und hat schon mehr Punkte auf dem Konto, als am Ende der letzten Saison. Luzern 4 und 5 liegen ebenfalls an der Spitze der Rangliste.


Schweizer Mannschaftsmeisterschaft 2019. Nationalliga A, 3. Runde. Luzern - Echallens 6:2 (Krämer - Sermier remis, Studer - Botta remis, V. Atlas - Valles 1:0, Kurmann 1:0 f., Gähwiler - Duratti 1:0, Arcuti - Pahud remis, Fröwis - Lopez 1:0, Riff - Carré remis). Nyon - Riehen 1:7, Solothurn - Genf 1.5:6.5, Winterthur - Réti Zürich 2.5:5.5, Wollishofen - Zürich 3:5,

4. Runde: Wollishofen - Luzern 1.5:6.5 (Prusikin - Krämer remis, R. Moor - Studer 0:1, Hochstrasser - Gähwiler remis, Gähler - Kurmann 0:1, Mäser - Fröwis remis, Fend - Arcuti 0:1, Good - Riff 0:1, Kradolfer - Gloor 0:1). Riehen - Winterthur 5½ : 2½ , Genf - Réti 5:3, Zürich - Solothurn 5½ :2½, Nyon - Echallens 3:5.

Rangliste: 1. Luzern 4/8 (25½). 2. Genf und Riehen je 4/8 (24½). 4. Zürich 4/6 (18½). 5. Réti 4/4 (18½). 6. Winterthur 4/3 (13½). 7. Echallens 4/2 (12). 8. Wollishofen 4/1 (9½). 9. Solothurn 4/0 (6½). 10. Nyon 4/0 (7).

Nationalliga B, West: Riehen II - Luzern II 5:3 (Flückiger - Rusev remis, Jäggi - D. Atlas remis, Dill - P. Lötscher 1:0, Schneider - Naarden remis, Deubelbeiss - Portmann 1:0, Schwierskott - Deuber 0:1, Ernst - Bucher remis, Pommerehne 1:0 f.). Tribschen - Trubschachen 2.5:5.5 (Strauss - Filipovic 0:1, Räber - Noe 0:1, Lustenberger - Kaenel remis, Gabersek - Milosevic 0:1, Fischer - Adler remis, Herzog - Simon 0:1, Neubert - Haldemann 1:0, Bobbià - Moser remis).

Rangliste: 1. Trubschachen 3/6 (18½). 2. Payerne 3/6 (16). 3. Schwarz-Weiss 3/6 (15). 4. Riehen II 3/4 (13). 5. Luzern II 3/2 (11). 6. Tribschen, Therwil und Vevey je 3/2 (9½). 9. Biel 3/0 (10.5). 10. Court 3/0 (7½).

1. Liga/Zentral: Nimzowitsch Zürich II - Luzern III 3:5 (Stehli - Odermatt 1:0, Rüegg - Züsli 0:1, Tanner - Benmia remis, Wyttenbach - Abächerli 0:1, Ludin - Burri 0:1, Schwab - Popp 0:1, Vifian - Speck remis, Heinsius - Schwammberger 1:0). Rangliste: 1. Baden 3/5 (16.5). 2. Luzern III 3/5 (13½). 3. St. Gallen III 3/4 (12½). 4. Olten II 3/4 (10). 5. Brugg 3/2 (11). 6. Winterthur 3/2 (10½). 7. Lenzburg und Nimzowitsch II 3/1 (10½).

1. Liga, Nordwest: Entlebuch - Basel 5.5:2.5 (Manuel Meier - Arnaiz 1:0, Küng - Schwing remis, Mario Meier - Melkumjanc 1:0, Andenmatten - Jost remis, Oehen - Gerschwiler 0:1, Krummenacher - Ellenbroek remis, Theiler 1:0 f., Meisel 1:0 f.). Rangliste: 1. Olten 6 (17). 2. Riehen III 6 (16½). 3. Bern 4 (14½). 4. Trubschachen II 4 (13½ ). 5. Bruntrutain 2 (11.5). 6. Entlebuch 2 (11). 7. Basel 0 (8). 8. Birseck 0 (4).

2. Liga: Dübendorf - Goldau-Schwyz 4:2. Zentral II: Zug - Tribschen 3.5:2.5

3. Liga: Entlebuch - DSSP 2:4, Zug - Tribschen 2:4, Bellinzona - Cham 4.5:1.5, Baar - Escher Wyss 0:6, Emmenbrücke - Altdorf 2.5:3.5. Luzern - Freiamt 3:3, Rontal - Zofingen 3:3, Baar - Luzern Teuta 3.5:2.5.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.