Sensationssieg in Solothurn - den NLB-Aufstieg vor Augen

Topscorer Weingartner war auch in Solothurn ein sicherer Wert und erzielte 8 Treffer
 
Flügelspieler Manuel Gautschi gelangen in Solothurn drei sehenswerte und wichtige Treffer.

Die SG Pilatus zeigte gegen den TV Solothurn eine starke Reaktion und gewinnt das Auswärtsspiel nach einer fantastischen Partie mit 25:31. Dank diesem Sieg bringt sich die SG vor dem abschliessenden Spiel gegen West HBC in eine ausgezeichnete Ausgangslage, um den anvisierten NLB-Aufstieg zu realisieren.

Homepage SG Pilatus
Die SG Pilatus auf Facebook

In Solothurn war alles angerichtet für die Aufstiegsfeier des Heimteams, welches bislang eine souveräne Aufstiegsrunde zeigte und sämtliche drei Partien gewinnen konnte. Die SG Pilatus hatte an diesem Mittwochabend aber eine ganze andere Absicht. Dementsprechend motiviert und zielstrebig startete die SG ins Spiel. In seinem Vorhaben wurde das Team von 120 Fans unterstützt, wobei auch das NLA-Team des HCK die Pilatus-Handballer aus dem Fanblock anfeuerte. Solothurn zeigte zu Beginn seine offensiven Qualitäten, doch Ineichen verbuchte bereits zu Spielbeginn einige sehenswerte Parade und hielt so den Schaden in Grenzen. Trotzdem lag die SG nach 10. Spielminuten mit 7:5 im Rückstand. Mehrfach wurde die SG in der Folge nach einem eigenen Gegentreffer für das zu wenig konsequente Zurücklaufen mit einer schnellen Mitte des Gegners bestraft. Da im Tor des Heimteams Tatarinoff fast nichts zu fassen kriegte, konnte die SGP in der Folge zum 9:9 egalisieren. Im Anschluss hatten die Pilatus-Handballer ihre beste Phase und wuchteten gleich reihenweise Bälle ins Tor der Solothurner. Aus dem Rückraum gelangen im ersten Umgang zwar noch eher wenig Treffer aus der Distanz, dafür wurden mehrfach die beiden Kreisläufer in Szene gesetzt. Beim 10:13 gelang es Alain Schumacher ein Anspiel zu stehlen und einen viel umjubelten Treffer zu erzielen. Allgemein zeigten die Flügelspieler bei Pilatus eine starke Reaktion auf den letzten Auftritt und hatte mit Gautschi und Schumacher zwei sichere Vollstrecker in den eigenen Reihen. Die Gastgeber produzierten in dieser Phase viele Fehlwürfe und Passfehler, was die SG mit Kontertoren ausnutzen konnte. Da Solothurn sein Time-out zu diesem Zeitpunkt schon genommen hatte, konnte Heimcoach Heger den Lauf der SG nicht brechen, welchen die Pilatus-Handballer bis zur Pause in einen 12:18-Vorsprung ummünzen konnte.

Zum Auftakt des zweiten Umgangs legte die SG weiter zu und führte in der 40. Spielminute gar zwischenzeitlich mit 8 Toren Differenz. In der Folge besann sich das Heimteam aber auf seine Stärken und Topscorer Tim Weber war verantwortlich, dass der TVS Tor um Tor aufholen konnte. In der 45. Minute überstand die SG eine heikle Unterzahlsituation – ja entschied die beiden Spielminuten sogar für sich. Im Anschluss wurde die Partie aber dann wirklich nochmals hektisch, als Solothurn auf zwei Tore aufschliessen konnte. Die beiden jungen Schiedsrichter Brunner und Salah sorgten mit einer soliden Leistung dafür, dass die Gemüter sich wieder einigermassen beruhigten. Felder holte im 1:1 einen Siebenmeter heraus, welchen Weingartner nach 55. Minuten souverän per Kopfleger verwertete. Die schnellen Abschlussversuche der Gäste. parierte Ineichen im Gegenzug und die SG konnte in der Schlussphase sogar nochmals einige Tore herausholen. Nach 58. Minuten erhob sich der ganze SG-Fanblock und beklatschte seine Spieler bis zum Spielschluss und dem 25:31-Erfolg pausenlos Wiederum war die SG an diesem Tag nicht von Einzelspielern abhängig, sondern verfügte über ein ausgeglichenes Kollektiv. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Einsiedeln hat das Team eine starke Reaktion gezeigt und die Fangemeinde erneut bewiesen, dass sie NLB-tauglich ist.

Das letzte Spiel und alles entscheidende Aufstiegsrunde findet am kommenden Samstag 25.4.15 statt. Anpfiff zur Partie gegen WEST HBC ist um 17:30 Uhr im Maihof. Momentan beträgt der Zuschauerschnitt nahezu 650 Fans und dieser soll mit dem letzten Spiel der Saison noch weiter nach oben geschraubt werden! Also kommt alle nochmals in die Halle und unterstützt unsere SG Pilatus bei der NLB-Mission. BE THERE – BE BLUE – BE LOUD!

An alle Zahlenfreaks: Schaut euch die Tabelle auf der SHV-Homepage im Internet an – die verschiedenen Szenarien für die letzte Runde könnt ihr euch selber ausdenken. WIR RECHNEN NICHT – WIR GEWINNEN!!!

TV Solothurn – SG Pilatus 25:31 (12:18)
CIS Solothurn. – 550 Zuschauer. – SR: Brunner/Salah
Strafen: 4 x 2 Minuten TVS, 5 x 2 Minuten SGP
Torfolge. 1:2, 4:3, 7:5, 9:8, 10:12, 11:15, 11:17, 16:22, 18:24, 21:25, 22:26, 25:28.
SGP: Ineichen (16/1 Paraden)/Amrein (für 1 Siebenmeter); Bucher, Christen, Felder (4), Häberli, Gautschi (3), Hermann (n.e.), Riederer (4), Scherer (2), Schumacher (4), Vögtli (4), Weingartner (8/1), Wipf (2).
Bemerkungen: Ineichen hält Siebenmeter von Tim Weber. SGP ohne Hess, Korac, Krummenacher, Muff, Orler und Wenger.
1 Kommentar
2.157
beiUns Team aus Luzern | 28.04.2015 | 09:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.