SG Pilatus siegt in St. Gallen und ist auf Kurs

Topscorer Samuel Weingartner zeigte in St. Gallen einen starken Auftritt und erzielte 9 Treffer
 
Viele Pilatus-Fans nahmen die weite Reise auf sich und verwandelten das Spiel in St. Gallen fast zu einem Heimspiel
p>Die SG Pilatus gewinnt auch das zweite Spiel der Aufstiegsrunde zur NLB. Dank eines 21:28-Siegs gegen den SV Fides St. Gallen sichern sich die Pilatus-Handballer die Punkte drei und vier. Am kommenden Samstag kommt es nun in der Maihofhalle zum Innerschweizer Duell mit dem HC Einsiedeln.

Die SG Pilatus auf Facebook
Homepage SG Pilatus Handball

Rund 75 Fans begleiteten die SGP an diesem späten Mittwochabend zum Spiel ins St. Galler Athletikzentrum, zu welchem das Team in leicht veränderter Aufstellung antrat. Torhüter Ineichen stand an diesem Abend leider nicht zur Verfügung, weshalb Amrein und Wenger das Gespann auf der Torhüterposition bildeten. Die SG legte einen Blitzstart hin und lag sogleich mit 0:4 im Vorsprung. Nach einer Strafe gegen Pilatus konnte Fides aber postwendend wieder auf 2:4 verkürzen. In der Anfangsphase fand die SG nur selten ein Durchkommen durch die kräftige St. Galler Deckung. Da aber auch die SG sehr stabil verteidigte, gab es sehr wenig Tore in der engen Halle zu bestaunen. Torhüter Amrein brillierte zu Beginn mit diversen starken Paraden sowie einem gehaltenen Siebenmeter und machte die Absenz von Ineichen vergessen. In der Offensive fand die SG nur selten Lücken, wodurch die Tore vor allem aus der zweiten Reihe erzielt wurden. Für diese zeichneten sich vorwiegend Vögtli und Weingartner verantwortlich. In der Folge traten die Fides-Abwehrspieler weiter heraus, was dann auch für die Kreisläufer die Räume öffnete. Hätte man nicht so viele technische Fehler begangen, wäre das Spiel wohl bereits zur Hälfte entschieden gewesen. Mit dem Resultat von 7:11 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam die SG wie schon am Samstag nur mühsam in die Gänge. Die Deckung liess sich zu oft übertölpeln und im Angriff beging man unglaublich viele technische Fehler. Folglich kamen die St. Galler innert Kürze auf einen Treffer heran. Claudio Vögtli mit einem sehenswerten Distanzschuss sorgte aber unmittelbar wieder für eine sichere Führung. Beim Stand von 16:17 gelang der SG dann ein vorentscheidender 4:0-Lauf zum 16:21, wodurch man sich entscheidend absetzen konnte. Direkt im Anschluss verpasste die SG mit drei völlig unnötigen Fehlern die Siegessicherung. Fides gab sich jedoch noch nicht geschlagen und kam dank zwei sehenswerten Treffern von ihrem Spielertrainer Usik nochmals heran. Das Überzahlspiel bei den Pilatus-Handballern war an diesem Abend katastrophal und auch taktisches Verständnis liessen die Spieler phasenweise vermissen. Oftmals wurde trotz beruhigender Führung völlig hektisch der Abschluss gesucht und obwohl die Fehlerquote hoch war, wollte man Tore aus dem Gegenstoss und der zweiten Welle erzwingen. Steigerungspotenzial für die Partien gegen die drei kommenden Spiele gegen Einsiedeln, Solothurn und West kann zudem auch auf der Flügelposition noch ausgemacht werden. Eine extrem starke Leistung über das ganze Spiel zeigte jedoch der „Man of the Match“ Samuel Weingartner im linken Rückraum, welcher viele sehenswerte Tore erzielen konnte. Weiter ragten Kreisläufer Riederer, Rückraumspieler Vögtli und in der Verteidigung Roger Scherer aus dem gewohnt soliden Kollektiv heraus. Dank einem tollen Schlussspurt machte die SG sogar noch etwas fürs Torverhältnis und siegte im Athletikzentrum zum Ende verdient mit 21:28. Nach Spielschluss liess sich das Team zu Recht minutenlang vom fanatischen Anhang feiern und bedankte sich für den tollen Support.

Nach einer fast zweistündigen Carfahrt kam das Team und sein Anhang nach Mitternacht wieder im Pilatus-Land an. Der Anblick der Tabelle dürfte manchem Pilatus-Handballer ein breites Lachen ins Gesicht gezaubert haben. Mit vier Punkten aus den ersten beiden Runden ist unser Team auf Kurs.

Am kommenden Samstag 18.4.15 geht’s für die Pilatus-Handballer schon wieder weiter. Um 15:45 Uhr kommt es im Maihof zum Duell mit dem starken Team des HC Einsiedeln. Mit einem Sieg könnte die SG Pilatus die Türe zur NLB bereits weit aufstossen. Das Team freut sich wiederum auf eine derart zahlreiche und lautstarke Unterstützung wie vor Wochenfrist gegen Wädenswil. Der SG-Fanblock ist wiederum auf der unteren Tribüne in der Mitte. Der Besuch im Maihof kann übrigens wunderbar mit dem NLA-Spiel des HCK gegen St. Otmar kombiniert werden, welches um 18:00 Uhr beginnt. Auf geht’s Pilatus-Fangemeinde - blaues Shirt anziehen, Lärminstrumente mitnehmen und unser Team zum Sieg schreien. BE THERE – BE BLUE – BE LOUD!

SV Fides St. Gallen – SG Pilatus 21:28 (7:11)
Athletikzentrum St. Gallen. – 350 Zuschauer. – SR: Kamber/Meili
Strafen: 8 x 2 Minuten inkl. Disqualifikation gegen Fides, 5 x 2 Minuten gegen SGP
SGP: Amrein (17/2 Paraden)/Wenger (n.e.); Bucher, Christen (3), Felder (n.e.), Häberli (5), Hermann, Hess, Riederer (4), Scherer (1), Schumacher (1), Vögtli (4), Weingartner (9/2), Wipf (1).
Bemerkungen: Amrein hält zwei Siebenmeter. SGP ohne Gautschi, Korac, Krummenacher, Muff und Orler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.