SKF-Swiss Karate League, 10./11.3.2018, Sursee

von links: Moira Dillier, Alessia Lao, Elio Romano, Flavio Maiorano

Elio Romano punktet in Sursee souverän

Am Start: 516 SportlerInnen aus 70 Clubs mit 816 Starts


Der Auftakt in die Turniersaison 2018 ist Elio Romano an der Swiss Karate League vom letzten Wochenende bestens gelungen. Mit dem kürzlichen Kategorien-Wechsel in die Gewichtsklasse bis 70 Kilo fand sich der 15-jährige Athlet der Taisho-Karateschule Luzern/Kriens/Altdorf bestens zurecht. Der Kantischüler der Sportklasse Alpenquai überzeugt wiederholt durch seine charakterliche Stärke. Seine kompetente Selbsteinschätzung kommt ihm zugute, gibt ihm Boden und hilft ihm, sich gekonnt auf seine Gegner einzustellen. Auch mit seiner Zielstrebigkeit und Präzision hat sich Elio den Sieg im Kumite Einzel der U16/ bis 70 kg erarbeitet. In dieser Gewichtsklasse kämpft Elio mit grösseren und schwereren Gegnern, was die Distanz bei Angriffen und Blocks verlängert. Die distanzmässige Einschätzung zum Gegner ist ihm in Sursee gut gelungen. Er überrundete Gegner um Gegner und durfte sich am Sonntag als verdienter Sieger im Kumite Einzel feiern lassen. Zugute kam ihm auch seine Erfahrung. Das mag für einen 15-jährigen wohl ein wenig abgehoben klingen, aber Elio ist bereits seit dem Vorschulalter als Karateka aktiv, was seine Coolness von Turnier zu Turnier steigert. Mit diesem Selbstvertrauen ging er relativ locker in den Wettkampf in Sursee, im Wissen, ein Optimum an Trainingseinheiten absolviert zu haben. Sein Vater und Trainer Toni Romano bestätigt denn auch, dass Elio die Trainingsinhalte optimal umgesetzt hat. So werden die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer der Taisho-Karateschule nicht nur in körperlicher Kondition oder den technischen Abläufen geschult, sondern trainieren auch die mentale Fitness und den nötigen Kampfgeist.

Das Swiss League Turnier in Sursee wurde im Shobu-System ausgetragen. Bei diesem System braucht der Sieger acht Punkte. Die AthletInnen sind besser geschützt als im dynamischeren Ippon Shobu-System, wo einzig Hand- und Zahnschutz erlaubt sind und nur auf zwei Punkte gekämpft wird. An den Swiss League Turnieren holen sich die Karatekas die notwendigen Punkte für die Teilnahme an den Schweizermeisterschaften. Die SM-Qualifikation ist ein „Muss“ für die Karriere eines jeden Karate-Wettkämpfers.

Die beiden Urnerinnen Moira Dillier aus Schattdorf, ebenfalls Schülerin der Sportklasse Kanti Alpenquai, Luzern sowie Alessia Lao aus Erstfeld, Schülerin der Sportklasse Kriens konnten sich in Sursee nicht wie gewohnt durchsetzen. Mit Nathalie Künzle und Michael Unternährer platzierten sich weitere WettkämpferInnen der Taisho im Kumite Einzel auf Podestplätzen. Trainer Toni Romano will die Resultate des ersten SL-Turnier 2018 in den nächsten Tagen mit seinem Team - wie üblich - analytisch aufarbeiten, denn das nächste Swiss League Turnier findet bereits in 5 Wochen in Lausanne statt. Die WettkämpferInnen der Taisho haben unbestritten das Potential zu siegen. Die Vorarbeit dazu stimmt, die Fähigkeit, die eigenen Ressourcen mit dem Erarbeiteten zu koordinieren und alles termingerecht abzurufen, ist wohl auch eine Sache der Tagesform und des stimmigen Timings. Vielfach spielen die Umstände sowie ein Quäntchen Glück  das Zünglein an der Waage. Die SKF-Schweizermeisterschaft im Ippon Shobu im Juni in Bern gilt als weiterer Prüfstein für die jungen WettkämpferInnen. Als weiteres Highlight stehen dann im Oktober 2018 die Shotokan-WTOKF-Europameisterschaften in Rom auf dem Programm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.