Sonntagssiege für Unihockey Luzern (ULU)

Luzern in Unterzahl - Am Ende aber siegreich

Erfolgreiche Junioren



Die U16 gewinnt ihr Spiel gegen den Tabellenletzten Gordola mit 6-4. Lange Zeit sah es nicht gut aus für die ULU-Boys, bald lagen sie 0-3 hinten. Doch nach einem Steigerungslauf drehten sie die Partie am Ende zu ihren Gunsten. Nach drei Spielen und neun Punkten liegt man Punktgleich mit Uster an der Tabellenspitze.

Die U21 zeigte ein starkes Spiel gegen den ewigen Kontrahenten aus Basel – zumindest bis einige Zeigerumdrehungen vor Schluss. 5-2 führten die jungen Wilden, doch mit (unnötigen) Strafen und einem Nachlassen in der Schlussphase wäre man beinahe noch ganz bös bestraft worden. Beim Stand von 5-5 ging es in die Verlängerung und anschliessend ins Penaltyschiessen. Dieses entschieden die Leuchtenstädter mit 1-0 für sich und holten damit sich den Zusatzpunkt und den Sieg.

Die Herren Unihockeyaner im Hoch



Einen dramatischen Sonntag erlebten die Luzerner Herren. Dass sie besonders in der heimischen Utenberg-Halle für Spektakel sorgen, ist längst bekannt. Und nach den 60 Minuten und dem 10-8 Sieg gegen die Lions Konolfingen durfte man wieder einmal von einer solchen spektakulären Partie sprechen. Dies obwohl die Vorzeichen nicht gerade optimal standen. Zwar gewannen die Luzerner ihr erstes Spiel der Doppelrunde am Vortag auswärts bei den Hornets mit 6-2. Doch mit Jeffrey und Travanti fielen gleich zwei Leistungsträger verletzt aus, dazu fehlte Muggli arbeitsbedingt. Ein echter Charaktertest gegen ein Team aus Konolfingen, gespickt mit einigen neuen Leistungsträgern aus der Nationalliga, sowie den Urgesteinen Tanner, Captain Rietschin, Rolf Lüthi und dem starken Torhüter Steiner. Eine spielerisch ebenfalls starke Mannschaft, die gern den offenen Schlagabtausch sucht.

Angeführt vom überragenden Captain Bobst legten die Luzerner trotz 0-1 Rückstand los und drehten die Partie bis zum Ende der ersten 20 Minuten auf 4-1. Im gleichen Stil ging es zuerst nach der Pause weiter, das 5-1 folgte. Unerklärlich schaltete man danach mindestens zwei Gänge tiefer und überliess dem Gegner urplötzlich Ball und Spielkontrolle. Zusätzlich kassierte man in dieser Phase dumme Strafen wie wegen Reklamierens oder Fouls abseits des Spielgeschehens. Das starke Konolfinger Powerplay führte die Gäste zurück in diese Partie, nach zwei Dritteln stand es 6-6 und es begann von vorne. In dieser Phase bangte man auf Luzerner Seite zumindest leicht um die schon sicher geglaubten Punkte.

Doch was die Luzerner innert weniger Minuten (ja sogar Sekunden) im entscheidenden Drittel wieder auf den Hallenboden zauberten, war schlicht weg phänomenal! Eine Triplette sorgte im Nu wieder für einen 3-Torevorsprung und für die Vorentscheidung: Petermann mit einem Volleyabpraller halb hinter seinem eigenen Rücken, Schürch mit einem unwiderstehlichen Dribbling und coolen Abschluss sowie Gamboni mit einem herrlichen Vorstoss über rechts und einem Geschoss in den Netzhimmel brachten Luzern die 9-6 Führung. Aber das Spiel dauerte noch fünf Minuten, weitere unnötige Strafen (dies gilt es definitiv abzustellen!) liessen die Konolfinger wieder atmen…sie kamen wiederum auf 9-8 heran und versuchten ihr Glück 90 Sekunden vor Ende ohne Torhüter. Doch Wyss beendete die letzten Spekulationen um den Luzerner Sieg und drosch den Ball von der Mittellinie ins verlassene Berner Gehäuse.

Eine tolle Mannschaftsleistung, bei welcher jeder Einzelspieler seine tollen Aktionen hatte und dafür sorgte, die Ausfälle zu kompensieren.

Dank den sechs Punkten liegt ULU mit 15 Punkten auf Rang 2 der Tabelle, knapp vor einem sehr breiten Mittelfeld (der Siebte hat bereits 12 Punkte) und hinter dem souveränen Tabellenführer Eggiwil. Am kommenden Samstag, 22. Oktober 2016 gehen die Herren gegen die auf Rang 5 klassierten Bern Capitals weiter auf Punktejagd (18 Uhr, Meggen Hofmatt).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.