Swiss Chess Open im Schachmuseum

IM Giulio Borgo aus Como hat schon zweimal in LUzern gespielt und ist heiss auf den Turniersieg.
Die Schachgesellschaft Luzern wagt einen weiteren Versuch, das internationale Schachturnier von Luzern - Swiss Chess Open Lucerne - vom 3. bis 9. August durchzuführen. Wurden die bisherigen Austragungen jeweils im Casino gespielt, verlegt man dieses Jahr den Spielort ins Schachmuseum und bietet damit den Teilnehmern eine aussergewöhnliche Ambiente, die dieses Turnier umgibt. Präsident Werner Rupp rechnet mit rund 100 Spielern aus der ganzen Schweiz.

Ein Blick auf die Teilnehmerliste verspricht attraktives Schach. Mit Schweizer Meister Vadim Milov (2647) ziert die Nummer 1 der Schweizer Führungsliste die Startliste. Dahinter folgen etliche ausländische Grossmeister, die jedoch ohne zusätzliche "Mitgift" (sprich Antrittsgage) nicht erscheinen werden. Das wiederum eröffnet den einheimischen Spielern die Möglichkeit, ein schönes Preisgeld (Gesamtsumme 7000 Franken) einzustreichen. Vor allem die Spieler der SG Luzern werden versuchen, sich erfolgreich ins Szene zu setzen, wird doch das Turnier aus Anlass 140 Jahre SG Luzern ausgetragen. Die Internationalen Meister Borgo, Züger, Känel, Lötscher, Weindl und wer möglicherweise alles noch erscheinen wird, haben gute Chancen, sich das Preisgeld unter sich aufzuteilen. Eine Chance, die sich in diesem Ausmass nicht immer ergibt. Wer am Montag um 13:00 Uhr anwesend ist und seine Anmeldung bestätigt, gehört aus diesem Quintett auf jeden Fall zum engeren Favoritenkreis. Viele Innerschweizer Spieler benützen die Gelegenheit ebenfalls, auf Elo Jagt zu gehen. Nach der SEM in Leukerbad und dem Bieler Schachfestival können in Kriens verlorene Elo-Punkte zurückgewonnen werden. Die SG Luzern ist gutes Mutes, dass sich vom 3. - 9. August die gesamte Innerschweizer Elite zu diesem Turnier trifft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.