Titelverteidiger Tribschen startet mit einem Sieg zur Innerschweizer Gruppenmeisetrschaft 2017/18

Luzern 3 erreichte in der Startrunde der IGM 2017/19 ein 2:2 gegen die Mannschaft aus Schötz. Im Bild: Daniel Ottiger, Marco Burri und Borivoje Tesic (von links).
 
Es gab einige interessante Partien im Duell Luzern 3 gegen Schötz mit ausgeglichenem Schlussresultat.
Die Gruppenmeisterschaft (IGM) hat beim Innerschweizer Schachverband eine grosse Tradition und wird seit der Gründung im Jahre 1950 jährlich als Wintermeisterschaft ausgetragen, womit die Pause zur Schweizer Meisterschaft, die jeweils von März bis Oktober dauert, überbrückt werden kann. In den letzten beiden Jahren sicherte sich der SK Tribschen jeweils vor dem grossen Stadtrivalen SG Luzern den Titel. Mit Siegen sind die beiden Titelanwärter in der ersten Runde erfolgreich gestartet.

Das 4:0 von Tribschen gegen Aufsteiger Hergiswil liest sich als einfache Sache, doch so klar wie das Resultat, war die Begegnung nicht. Boris Glanzmann stand an Brett 2 gegen Jürgen Strauss gut und hatte deutlich mehr Zeitgutschrift auf seiner Uhr, verpatzte es aber und stellte eine Figur ein, womit die Partie verloren war. Auch Kurt Liembd an Brett 4 – übrigens beide Hergiswiler mit Schwarz – spielte eine gute Partie gegen Frank Neubert und hatte im Endspiel zwei Bauern weniger. Dominik Popp gegen Kevin Kremer und Klaus Odermatt gegen Lukas Fischer mussten sich ebenfalls geschlagen geben. Damit startete der Titelverteidiger der letzten beiden Jahre makellos in die neue Saison.
Auch Luzern – ohne seine Top-Spieler aus der NLA – startete auswärts gegen Baar erfolgreich in die IGM 2017/18. Roman Deuber und Alexander Obolonkov an den Brettern 3 und 4 sorgten mit ihren Siegen für den Mannschaftserfolg. Silvio Bucher und Belhadri Benmia mussten in leicht schlechteren Stellungen mit dem Remis zufrieden sein. Goldau/Schwyz setzte sich gegen Entlebuch mit 3:1 durch, obwohl Lubomir Kovac an Brett 1 mit Weiss gegen Manuel Meier verlor. André Wespi, Lukas Kuhn und Peter Ziswiler sorgten doch noch für den programmierten Heimsieg. 2:2 trennten sich Zug und Sursee, wobei sich auf beiden Seiten die zwei Weiss-Spieler durchsetzten.

In der Regionalliga B setzte sich Luzern ll 3,5:0,5 erwartungsgemäss deutlich gegen Stans durch, während Altdorf und Rontal auswärts mit 2,5:1,5 knapp gewannen. In der Gruppe zwei kamen Sarnen und Entlebuch zu zwei klaren Heimsiegen, während Luzern lll gegen Schötz die Punkte teilte und damit mehr als zufrieden war. In der Regionalliga B kam Luzern lV zu einem 4:0-Heimsieg gegen Tribschen, ebenso Goldau/Schwyz ll auswärts gegen Rontal lll. Im Nidwaldner Duell trennten sich Stans ll und Hergiswil ll mit dem 95-jährigen Kobo Rickenbach am Brett (einziger Sieg für Hergiswil) 2:2 Unentschieden. Urs von Wyl konnte neben zwei remis gegen Erwin Liembd ausgleichen. Die restlichen beiden Begegnungen endeten ebenfalls 2:2 Unentschieden.

Innerschweizer Gruppenmeisterschaft 2017/18. Regionalliga A, 1. Runde. Hergiswil – Tribschen (TV) 0:4, Goldau/Schwyz – Entlebuch 3:1, Baar - Luzern 1:3, Zug – Sursee 2:2. Regionalliga B, Gruppe 1: Stans l – Luzern ll 0,5:3,5. Tribschen lll – Altdorf 1,5:2,5. Emmenbrücke - Rontal – 1,5:2,5. Regionalliga B, Gruppe 2: Sarnen – Sursee ll 3,5:0,5. Luzern lll – Schötz 2:2, Entlebuch ll – Tribschen ll 3:1. Regionalliga C, Gruppe 1: Luzern lV – Tribschen lV 4:0, Rontal lll - Goldau/Schwyz ll 0:4. Regionalliga C, Gruppe 2: Stans ll – Hergiswil ll 2:2, Rontal ll – Baar ll 2:2, Emmenbrücke ll – Brunnen 2:2.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.