Alte Fussballweisheit bewahrheitete sich…

  Spielbericht: FC Triengen - FC Malters

Der knappen Heimniederlage gegen den FC Gunzwil reiste man zum eminent wichtigen 6-Punktespiel nach Triengen. Die Devise war klar: "VERLIEREN VERBOTEN". Dies galt jedoch auch für den Gastgeber FC Triengen, da beide Teams momentan auf einem Abstiegsplatz liegen..

Die äusseren Bedingungen (Regen, Regen, Regen,…) waren für beide Teams alles Andere als optimal. Die Gastgeber waren es, welche in der sechsten Minute zur ersten Chance kamen. Rudaj kam nach einem Haken auf der rechten Seite zu einer Schussgelegenheit, doch sein Abschluss von der Strafraumgrenze mit dem linken Fuss segelte knapp über die Latte. Zwei Minuten später kamen die Malterser nach einem Freistoss von Birri von der linken Seite zur ersten Chance. Was heisst Chance, dies war mehr als die angesprochenen Chance, zuerst verpasste Stübi die sichere Führung, sein Querschläger gelangte zu Furrer, doch sein sicheres Tor wurde vom Malterser Wirz quasi auf der Linie "befreit". Zwei Minuten später versuchte es Fluder aus der Distanz, Torwart Lisebach wehrte den Ball nach vorne ab, wo leider statt einem Malterser eine Trienger stand und klären konnte. In der 20. min flankte Fluder von der rechten Seite zur Mitte, doch Ajdini scheiterte mit seinem Hechtkopfball an Torwart Lisebach, welcher den Ball in Corner lenken konnte. So kam es wie es kommen musste, wenn man seine Chancen nicht nutzt. Torwart Stadelmann konnte einen Flankenball nicht unter Kontrolle bringen, ein Trienger reagierte am schnellsten spielte den Ball zurück auf Rudaj und dieser versenkte den Ball aus 14m mit einem Flachschuss in die Maschen. Fünf Minuten später lancierte Birri mit einem schönen Zuspiel Grüter und dieser drosch das Leder von der Strafraumgrenze zum Ausgleich in den Netzhimmel. Doch wie schon des Öfteren in der Vergangenheit konnten die Malterser dieses Resultat nicht lange halten. Zwei Minuten später kam Stübi den berühmten Bruchteile einer Sekunde zu spät und Sutha nahm diese Einladung dankend an und ging im Strafraum zu Boden. Guedes Stefan liess sich diese Chance nicht entgehen und versenkte den Elfmeter souverän zur erneuten Führung für die Gastgeber. In der 38. min setzte Ajdini einen Freistoss von der linken Strafraumgrenze leider nur an den Aussenpfosten. Und drei Minuten später war es wieder Ajdini, welcher nach einem langen Ball von Wirz Michi, den Ball von der linken Seite am langen Pfosten vorbei setzte. So ging es mit dieser knappen Führung für die Gastgeber in die Pause, bzw. in die trockene Kabine.

Gleich nach der Pause kamen die Malterser zu gefühlten 15 Corner bis zur 50. Minute, doch entweder konnte Torwart Lisebach in extremis den Ball irgendwie abwehren oder man kam immer den einen Schritt zu spät, um zu reüssieren. In der 52. min wieder ein geschicktes Zuspiel von Birri auf Grüter, doch diesmal konnte Torwart Lisebach den Abschluss in letzter Sekunde mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten lenken. Danach verflachte das Spiel zusehends, da sich beide Mannschaften über weiten Strecken neutralisierten. In der 71. min hatten dann die Einheimischen Pech, als ein Abschluss auch an den Aussenpfosten prallte. Knapp zehn Minuten vor Schluss setzte sich der eingewechselte Neziri auf der linken Seite durch, sein Flankenball gelangte zu Ajdini, welcher seinen Abschluss jedoch von Torwart Lisebach auf der Linie geklärt sah. Die Gäste aus Malters entblössten nun die Abwehr um mindestens noch einen Punkt aus Triengen entführen zu können. Dies ermöglichte natürlich gute Kontermöglichkeiten für das Heimteam. In der 87. min scheiterte zuerst Rudaj alleine vor dem Tor am gut reagierenden Torwart Stadelmann und zwei Minuten später war es Ademi, welcher aus kurzer Distanz wieder an Torwart Stadelmann scheiterte.
Der Lucky Punch für die Malterser blieb danach leider aus und nach 94 Minuten pfiff Schiedsrichter Gärtner die Partie endgültig ab.

Fazit des Spiels:
Tja wer die Tore nicht macht, ……. Diese Fussballweisheit hat sich leider in Triengen bewahrheitet. Das Wetter passte am Schluss zu der Gemütslage der Gäste aus Malters, Tristesse pur. So ein wichtiges Spiel darf man nie und nimmer verlieren. Man hatte mehr als genügend Gelegenheiten, doch durch Eigenfehler hat man ein weiteres Spiel unnötig verloren. Auch wenn ich dies nicht gerne schreibe, bzw. denke; doch wenn man solche Spiele nicht gewinnen kann, dann wird es extrem schwierig die Klasse zu halten.

Vorschau:
Am nächsten Samstag heisst es wieder DERBYTIME auf der Oberei. Der FC Littau gastiert dann zum Spiel der letzten Chance für die Malterser auf der Oberei. Für das Heimteam zählt dabei nur der Sieg, alles Andere bringt in der momentanen Situation gar nichts. Mit vier Punkten Rückstand auf das rettenden Ufer ist man zum Siegen verdammt in den restlichen vier Partien. Die Littauer sind mit Ihren 21 Punkten quasi aus dem Schneider, wenn es nicht mehr mit dem Teufel zu und her gehen sollte.
Das alles entscheidende Spiel wird am nächsten Samstag 07.05.2016 um 17.00 Uhr auf dem Sportplatz Oberei in Malters angepfiffen.

Ho Ho Hopp Mauters


Matchtelegramm:

Samstag, 30. April 2016, 18:00 Uhr, FC Triengen - FC Malters 2:1 (2:1)


Schäracher: 100 Zuschauer

SR: Gärtner Pascal; Ferreira Antonio, Lussi Michael

Tore: 22. Rudaj 1:0, 27. Grüter 1:1, 29. Guedes Stefan 2:1 (Foulelfmeter)

FC Malters: Stadelmann; Suter, Fleischmann, Gasser, Wirz Michi (65. Gloggner), Furrer, Fluder (65. Neziri), Stübi (73. Bachmann), Birri, Ajdini, Grüter

FC Triengen: Lisebach; Gautschi, Rudaj, Schmid, Guedes Stefan, Hasanramaj (82. Ademi), Schwarzentruber, Sutha (83. Fortiguerra), Guedes Patrick, Tola (58. Nagbe), Berisa

Bemerkungen: 38. min Pfostenschuss Ajdini Albion, 71. min Pfostenschuss FC Triengen
63. min gelbe Karte Triengen (Ball wegschlagen)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.