Hitchcock-Finale in Ruswil…

Der vierfache Torschütze Furrer Sämi beschäftigt drei Ruswiler Gegenspieler
 
Assistkönig Birri in Aktion.
 
Mit vereinten Kräften konnte man den Abstieg verhindern
Spielbericht: FC Ruswil - FC Malters

Nach den drei Siegen gegen Littau, Buttisholz und Aegeri war die Ausgangslage im Derby gegen den bereits abgestiegenen FC Ruswil klar; mit einem Sieg konnte man sich aus eigener Kraft den Ligaerhalt sichern und musste nicht auf die anderen Plätze schauen, was dort passiert. Und dort passierte allerhand, doch dazu später.

Die Bedingungen auf dem Schützenberg waren alles Andere als optimal, doch dies galt ja für beide Teams. Nach knapp zwei Minuten versuchte es Meier, doch sein Schuss aus 19m landete neben dem Tor. In der vierten Minute kam Furrer an der Strafraumgrenze zum Abschluss, doch sein Ball zischte haarscharf am linken Pfosten vorbei. Zwei Minute später machte es Furrer Sämi besser. Birri brachte den Ball von der rechten Seite flach zur Mitte, wo Furrer goldrichtig stand und zur frühen Führung einschob. In der neunten Minute kam Bühler nach einem Corner zu einer Chance, doch er setzte seinen Kopfball knapp links am Tor vorbei. Es war, trotz schwer bespielbarem Terrain, ein offener Schlagabtausch, welche die Teams dem Publikum boten. In der 19. min eine heikle Situation im Ruswiler Strafraum, als Birri ziemlich unsanft angegangen wurde, doch die Pfeiffe von Schiedsrichter Merz blieb stumm. In der 21. min war es wieder Birri auf der rechten Seite, welcher den Ball zu Furrer in die Mitte spielte, doch diesmal verzog Furrer. In der 33. min kam Ajdini nach einem Corner von Birri zum Kopfball, doch Torwart Bühlmann rettete reflexartig am vorderen Pfosten. In der 45. min ein Traumzuspiel von Birri auf Furrer in die Tiefe, dieser sah, dass Torwart Bühlmann ein wenig zu weit vor seinem Tor stand und er chippte den Ball wunderschön zum 0:2 in die Maschen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit scheiterte Koch Tim aus kurzer Distanz an Torwart Stadelmann. So ging es mit dieser 0:2 Führung für die Gäste in die Kabine. Ein gefährliches Resultat, vor allem wenn man an das Spiel gegen den FC Aegeri vor einer Woche denkt, wo man gar mit 3:0 führte zur Halbzeit. Entsprechend warnte Trainer Fiechter seine Jungs in der Kabine.

Das Ziel war auch diesmal klar, man wollte schnellstmöglich das dritte Tor suchen und erzielen, damit man die Ruswiler nicht wieder ins Spiel zurück brachte. Und so begann man auch die zweite Halbzeit. In der 47. min stand Birri alleine vor Torwart Bühlmann, doch er brachte den Ball nicht am Ruswiler Schlussmann vorbei und eine Minute später hatte Albion, nach einem langen Einwurf von Grüter, das 3:0 auf dem Fuss, doch sein Abschluss landete genau in der Armen von Torwart Bühlmann. Und so kam es, wie es eben nicht geplant war… In der 49. min vollendete Meier einen schnellen Konter der Gastgeber und verkürzte zum 1:2. Und es kam noch schlimmer, in der 52. min köpfelte Furrer eine mustergültige Flanke von Kohler zum 2:2 in die Maschen. Nun war wieder alles offen, das vielgenannte Momentum war nun sogar auf der Seite der Ruswiler, welche nun wieder an den Sieg glaubten. In der 56. min hatte Birri dann Pech, als sein schön getretener Freistoss nur an die Latte prallte. Nun konnte das Spiel auf beide Seiten kippen. In der 76. min legte sich der eingewechselte Neziri den Ball auf halblinker Position zum Freistoss hin. Sein Ball segelte in den Strafraum, wo Furrer mit dem Kopf unhaltbar zur erneuten Führung traf. Nun war man wieder gerettet. Doch nur bis zur 82. Minute, Bühler überlief auf der linken Seite die gesamte Malterser Defensive und hämmerte das Leder in den hinteren Winkel zum 3:3. In so einer Situation müsste man cleverer sein und das taktische Foul suchen, um einen Angriff auch mal regelwidrig zu stoppen. Dieses 3:3 hätte schlussendlich bedeutet, dass man doch noch abgestiegen wäre. In der 86. min war es wieder Furrer mit einer guten Gelegenheit, doch sein Schuss im Fallen verfehlte das Ziel extrem knapp. In der 89. min lancierte Birri mit einem öffnenden Pass Ajdini, Ajdini zog alleine los und schoss den Ball fast von der Grundlinie aus via hinteren Pfosten zur vielumjubelten Führung ein. Nun war man wieder in der Liga drin. Doch die Ruswiler wollten nicht als Verlierer vom Platz und suchten sofort den erneuten Ausgleich. Diesen Platz nützen die Gäste aus und Furrer, mit seinem persönlich vierten Tor an diesen Nachmittag, machte in der 92. min den Sack mit dem 3:5 endgültig zu. Nun brachen alle Dämme und nach gut 93 Minuten pfiff Schiedsrichter Merz die Partie unter grenzenlosem Jubel sämtlicher Akteure, des Staff's und dem ganzen Malterser Anhang ab. Es war vollbracht, was viele nicht mehr für möglich gehalten haben nach der unnötigen Niederlage in Triengen. Doch die Mannschaft hat Moral und Wille bewiesen und mit vier Siegen in Folge die Liga gehalten. Kann mich ehrlich gesagt nicht mehr daran erinnern, wann die 1. Mannschaft letztmals vier Siege in Folge aneinander reihte. Ein grosser Dank gehört auch an die Adresse von Trainer Fiechter Marc, welcher immer daran glaubte und die Mannschaft Woche für Woche richtig einstellte.

Fazit des Spiels:
Die Partie war wieder wie ein wilde Achterbahnfahrt, doch mit vier Siegen in Folge rettete sich das Team aus eigener Kraft. Die Mannschaft belohnte sich für den enormen Aufwand und Einsatz, welcher man seit Dezember jede Woche auf den Platz brachte. Bis zur 89. Minute war man quasi in der 3. Liga, da auf den anderen Plätzen alles gegen den FC Malters lief. Es verwundert schon, was für Leistungen gewisse Teams boten in dieser Runde, doch wie es heisst es doch so schön, man trifft sich immer zweimal im Leben und nächste Saison kann dann genau ein solches Teams auf fremde Hilfe angewiesen sein… Der FC Ruswil hat bewiesen wie man sich auch als Absteiger nochmals präsentieren kann und hat bis zur letzten Sekunde alles gegeben und sich mit erhobenem Hauptes von seinem Anhang verabschiedet. Chapeau FC Ruswil und viel Glück in der neuen Saison.
Die 1. Mannschaft möchte sich an dieser Stelle bei seinem zahlreich erschienenen Anhang für die tolle Unterstützung bedanken. HERZLICHEN DANK für Euren Support, trotz dieser nicht leichten Saison.
Auch der 2. Mannschaft gratulieren wir zum Sieg in Altbüron und dem entsprechenden Ligaerhalt in der 3. Liga. Ein wahrer Freudentag für den gesamten FC Malters.

Vorschau:
Nun steht eine kurze, aber wohlverdiente Verschnaufpause bevor, bis unser neuer Trainer Ueli Käppeli wieder zur Vorbereitung auf die Saison 2016 / 2017 rufen wird.
An dieser Stelle möchte sich die 1. Mannschaft von ganzem Herzen bei allen Sponsoren, Supportern, Fans, etc. DANKE sagen, welche uns die ganze Saison so tatkräftig unterstützt haben. Wir freuen uns, Euch wieder im August begrüssen zu dürfen auf dem Fussballplatz, wenn es heisst:

Ho Ho Hopp Mauters


Matchtelegramm:

Samstag, 04. Juni 2016, 16:00 Uhr, FC Ruswil - FC Malters 3:5 (0:2)


Schützenberg: 300 Zuschauer

SR: Merz André; Memeti Astrit, Solari Simon

Tore: 6. Furrer 0:1, 45. Furrer 0:2, 49. Meier 1:2, 52. Furrer 2:2, 76. Furrer 2:3, 82. Bühler 3:3, 89. Ajdini 3:4, 92. Furrer 3:5

FC Malters: Stadelmann; Suter, Fleischmann, Gasser, Gloggner (68. Neziri), Wirz Dario, Ruffieux (73. Stübi), Furrer, Birri, Ajdini (90. Wirz Michi), Grüter

FC Ruswil: Bühlmann Lukas; Schäfer (63. Bachmann), Bühlmann Matthias, Vogel, Koch Kevin, Reichmuth (82. Sidler), Furrer, Kohler, Bühler (89. Sieber), Meier, Koch Tim

Bemerkungen: 56. Lattenschuss Birri
28. min gelbe Karte Gasser (Foul), 79. min gelbe Karte Grüter (Foul)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.