Topleistung der Megger Schwertkämpfer

links Martin Siegenthaler / rechts Marc Siegenthaler
Am 1.Juni 2019 fand in Cheltenham (England) die erste United Kingdom Open Haidong Gumdo Championship statt.

An diesem Event haben Marc und Martin Siegenthaler aus Meggen (LU) die Schweiz vertreten. Beide Sportler sind top vorbereitet nach England gereist, um sich mit den anderen Schwertkämpfern aus sieben verschiedenen Nationen zu messen. Vater und Sohn konnten auf der ganzen Linie überzeugen und in der jeweiligen Schwarzgurt-Kategorie und den Einzeldisziplinen absolute Glanzresultate erzielen.

Insgesamt waren es drei Disziplinen, die zu bestreiten waren. Das Formenlauf (Gumbub) als Hauptdisziplin, den Präzisionsschnitt (Papercut) und den Ballcut. Marc (14) hat sein volles Potential aufrufen können und sensationell in allen drei Disziplinen die Goldmedaille mit nach Hause genommen.
Sein Vater Martin, der in seiner Kategorie mit höheren Schwarzgurtträgern kämpfen musste, erzielte seine Goldmedaille im Papercut. In den beiden anderen Disziplinen errang er auf hohem Level mit Bravour zwei silberne Medaillen.

Giovanni Ambesi

Beide Athleten trainieren im White Tiger Dojang in Meggen unter den Fittichen von Master Giovanni Ambesi. Für Ambesi sind diese Topresultate nicht selbstverständlich: «Um auf internationaler Bühne solche Platzierungen zu erreichen, braucht es nebst dem intensiven und regelmässigen Training auch eine starke Präsenz, Selbstsicherheit und Selbstvertrauen. Dazu kommt die innere Einstellung – das heisst den Fokus auf das Wesentliche zu legen um genau im entscheidenden Moment das Erlernte abzurufen».

Martin Siegenthaler

Für Martin ist zudem auch die Wettkampferfahrung sehr wichtig: «Natürlich hilft es auch, wenn man regelmässig an den Wettkämpfen teilnehmen kann. Bei jedem Wettkampf lerne ich dazu, und kann noch mehr an den Details schleifen».

Marc Siegenthaler

Marc freut sich bereits auf das nächste Turnier: «Es ist immer wieder spannend zu sehen, welche Nationen und welche Athleten bei den Meisterschaften anwesend sind. Meistens kennen wir uns untereinander und es ist wie eine grosse Familie. Wenn es jedoch darauf ankommt, zeigt jeder was er kann und gibt das Beste».

«Nun gilt es, den Fokus nicht zu verlieren. Die nächste Meisterschaft steht an und wird am 15.Juni in Köln (D) ausgetragen. Im Sommer geht eine Delegation an die Mulimpia in Südkorea und am 26.Oktober findet die Schweizermeisterschaft statt» so Master Giovanni Ambesi.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.