Was muss man beim ersten Auto beachten

Die Wahl des ersten Fahrzeuges sollte eine objektive und logische sein. Sehr gerne wollen Fahranfänger ein Statussymbol haben und nicht nur ein Fortbewegungsmittel. Dies ist jedoch nicht ratsam, denn ein teurer Porsche kann schnell zu einem Haufen Altmetall zerfahren werden, wenn die Person am Steuer nicht über die nötige Sorgfalt und Erfahrung verfügt. Erfahrung und Sorgfalt lassen sich nicht im Vorfeld beibringen, sie sammeln sich erst im Laufe der Jahre an.

Soll es ein Gebrauchtwagen sein?

Deshalb sind Gebrauchtwagen die erste Wahl für Neufahrzeuge. Der Gebrauchtwagenhandel ist jedoch überflutet mit den unterschiedlichsten Angeboten. Manche Fahrzeuge sind ihr Gewicht nicht in Altmetall wert und andere können wahre Glückstreffer sein, insbesondere wenn sie pfleglich behandelt wurden.

Kratzer, Beulen und andere Macken treten häufig dann auf, wenn die Fahrer erst vollständig in ihre Rolle hineinwachsen müssen. Wer sich ein teures Auto aus den hiesigen Luxusklassen beschafft und einen Kratzer oder eine Delle hineinfährt, kann sich mitunter sehr darüber ärgern, ich spreche hier aus Erfahrung. Wird zu Anfang ein Auto gewählt, welches schon den einen oder anderen Kratzer abbekommen hat, dann sind alle weiteren beinahe schon egal.

Diese Logik existiert schon seit den früheren Tagen der Gesellschaft, wo junge Edelmänner auf älteren Pferden das Reiten lernte und ihre ersten Erfahrungen sammelten. Dieses „alte Pferd“ wäre in der Moderne mit einem älteren, aber noch zuverlässigen Fahrzeug gleichzustellen. Der Lack hat noch Kratzer, die Kupplung kommt nicht perfekt, aber die Sicherheitsgurte sind robust und die Bremsen stets zuverlässig.

Moderne Technik

Neue Fahrzeughalter sollten das Internet benutzen, um Gebrauchtwagen miteinander zu vergleichen. Sicherheitsberichte können als zu Rate gezogen werden und letztlich bietet auch das eigene Umfeld oft genug Erfahrungswerte um sich beraten zu lassen. Letztlich entscheidet das eigene Geld und auch die Daten des jeweiligen Fahrzeuges. Ein niedriger Verbrauch und eine gute Leistung sind realisierbare Wünsche und sollten auch angestrebt werden.

Es existieren daher zwei Faktoren im Kostenbereich: Anschaffungskosten und Folgekosten. Ein günstiger Gebrauchtwagen kann sehr hohe Folgekosten nach sich ziehen und ein teurer Gebrauchtwagen dafür sehr niedrige. Potenzielle Fahrzeughalter sollten daher genug Zeit in der Suche investieren, denn je sorgfältiger sie wählen, desto zufriedener können sie mit dem Wagen sein.
Ein Auto sollte natürlich direkt die Werkstatt aufsuchen, nachdem es gekauft wurde. Immerhin sollte es auch sicher sein und keine Gefahr für den Fahrer oder andere Verkehrsteilnehmer darstellen.

Werden diese einfachen Regeln eingehalten, ist es beinahe schon leicht einen passenden Gebrauchtwagen als Erstanschaffung zu finden. Dann steht dem Fahren auch nichts mehr im Wege. In der Folge sollte man dann besonders auf die Pflege seines Wagens achten, schließlich soll der Wagen lange durchhalten. Deswegen immer mal wieder die Werkstatt aufsuchen wenn nur der kleinste Verdacht auf einen Mangel besteht. Außerdem sollte das Fahrzeug immer gut gereinigt werden, also auch mal hin und wieder eine Waschhalle aufsuchen. Das vermindert die Unfallgefahr und die Rostbildung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.