Fipronil geht, die Massentierhaltung bleibt

Was ist Fipronil? Hätte irgend jemand vor 4 Wochen eine Strassenumfrage gemacht, die Reaktion wären wohl fragende Gesichter gewesen. Und nun? Alle wissen Bescheid. Schliesslich erlebt der Begriff aktuell ein mediales Allzeithoch. Lebensmittelskandale und deren Zuspitzung garantieren meist eine hohe Aufmerksamkeit. Die Basis des Ungeniessbaren wird zumeist von den Medien noch zusätzlich gewürzt und gesalzen. Doch was ist in zwei Monaten. Fipronil? Da war doch noch irgend etwas.

Menschen vergessen schnell, gerade im aktuellen postfaktischen und hyperaufblasbaren medialen Kampagnen-Zeitalter. Dazu gehört auch die politische Symptombekämpfung. Ein Skandal führt zum Aufruf von sofortigen Verboten und neuen griffigeren Gesetzen. Sozusagen schnelle Wunderheilung. Doch warum redet praktisch niemand über die eigentliche Ursache respektive den Skandal. Fipronil wurden gegen Hautparasiten in der Massentierhaltung eingesetzt. Schliesslich müssen Lebensmittel einfach möglichst günstig sein. Was für Bedingungen dahinter stehen, interessiert sehr oft so lange nicht, bis der nächste Skandal wieder an die Oberfläche gespült wird. Der nächste Skandal kommt bestimmt und auch die Reaktionen werden sich ähneln. Fipronil ist bis dahin schon längst wieder vergessen, die Hühner aber werden ihr tristes Dasein weiterhin in Massentierställen zubringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.