Food-Bevormundungsinitiativen

Ein schöner Titel ist schon die halbe Miete, diesbezüglich haben die beiden Komitees der Volksinitiativen Fair-Food und Ernährungssouveränität alles richtig gemacht. Auf den ersten Blick verführerisch und wohlklingend, aber in der Substanz bevormundend und teuer.

Teuer vor allem für jene Konsumenten, die aus finanziellen Gründen oft keine Auswahl haben. Bevormundend weil die Wahlfreiheit für die Lebensmittelpalette eingeschränkt wird. Gleichzeitig würden die beiden Initiativen für eine weitere Marktabschottung bei Lebensmitteln führen. Ich habe nichts gegen Aufklärung der Konsumenten, doch dies soll fair, offen und eben nicht bevormundend sein. Der Konsument soll am Ende selber entscheiden können.

Die beiden Initiativen aber führen in eine ganze andere Richtung und sind daher abzulehnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.