Postfaktische Zeit der Lautsprecher

Im postfaktischen Zeitalter scheint auch die Lautstärke massgebend zu sein. Donald Trump erledigt den Job aktuell in den USA und Autokrat Erdogan deckt derzeit die europäischen Staaten mit grenzwertigen Aussagen ein. Gerade wenn es darum geht, den Wahlkampf für sein Referendum ins Ausland zu tragen.

Dabei ist Präsident Erdogan – und dies mag den neutralen Betrachter kaum mehr überraschen – tagtäglich bereit das geltende türkische Recht zu brechen. Gemäss türkischem Recht ist Wahlpropaganda im Ausland unzulässig. Natürlich gilt diese Prämisse nur für einen funktionierenden Rechtstaat und diesem hat sich Autokrat Erdogan und seine AKP schrittweise sowieso entledigt. Ein Ja zur Verfassungsreform wäre wohl der letzte und gleichzeitig wichtigste Schritt, aus dem Autokraten einen Diktatoren Erdogan zu machen.

Willkür, Verhaftungen, Bespitzelungen, Denunzierungen. Es sind mutige Türken/innen, welche es wagen, öffentlich gegen die Verfassungsreform aufzutreten. Europa würde es gut anstehen, sich mit diesen Menschen zu solidarisieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.