Sicherheitspolitische Vogelstrauss-Politik

Symptombekämpfung ist einfacher und schneller, als eine ganzheitliche Ursachenforschung zu betreiben und danach vernünftige Schlüsse zu ziehen. Während die Nachfrage nach dem Zivildienst – sicher auch wegen der Abschaffung der Gewissensprüfung – gestiegen ist, verliert die Armee auf der anderen Seite je länger je mehr Militärdienstleistende. Die Symptombekämpfung funktioniert ganz einfach. Statt den rückständigen Armeedienst an die Zukunft anzupassen, werden ganz einfach die Hürden für den Zivildienst erhöht. Dies soll also schlaue bürgerliche Politik sein? Und was ist mit jenen Menschen, die weder Militär und noch Zivildienst leisten? Warum kehren immer mehr potentielle Armeeangehörige dem Schweizer Militär den Rücken? Die Wehrpflicht ist schon längere Zeit ein Auslaufmodell, „nur“ bei den bürgerlichen Sicherheitspolitikern scheint dies noch nicht angekommen zu sein. Also was lernen neutrale Betrachter aus der Geschichte? Hast Du ein schlechtes Produkt, mach es nicht besser sondern versuche die Mitbewerberprodukte noch mieser zu machen. Sieht so eine gewinnbringende Strategie aus?
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.