Und was nun; freiheitliche Gesellschaft?

Der Terror ist nach London, Madrid nun definitiv in Paris angekommen und es ist sehr wahrscheinlich, dass weitere Staaten in Europa dazukommen werden. Diese Taten lassen uns fassungslos und ungläubig zurück und doch sind es Vorkommnisse, die in anderen Ländern an der bitteren Tagesordnung sind. Lange war der Krieg weit weg von Europa, dies dürfte nun vorbei sein. Bleibt die Frage wie wir damit umgehen? Die Terroristen von heute, waren die Freiheitskämpfer von gestern. Zumindest ist dies für Afghanistan und auch den Irak ein Faktum. Der IS kämpft sehr oft mit den modernsten Waffen amerikanischer Herkunft und wir sicherlich reichlich unterstützt mit Geld durch Saudi-Arabien, einen angeblichen Partnerstaat des Westens.

Die Terrorbekämpfung nach dem 11. September 2001 ist eine gute Basis, um für die Zukunft daraus zu lernen. Dass Frankreich nun handeln muss, ist nachvollziehbar. Letztlich muss es jedoch darum gehen, den Terrorismus in allen Facetten zu bekämpfen und dies heisst nicht „nur“ militärisch. Dass dies nicht möglich ist, haben die Amerikaner in Afghanistan wie auch im Irak gezeigt. Auch ist es wenig zielführend, alle demokratisch freiheitlichen Grundrechte einzuschränken und einen uferlosen Überwachungsstaat zu implementieren oder treffender zitiert: "Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren." Dies nämlich wäre die eigentliche Kapitulation vor dem Terror.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.