Wirtschaft braucht Flexibilität

Würde eine starre Einwanderungsquote – wie es die Ecopop Initiative verlangt – in die Schweizer Bundesverfassung geschrieben, hiesige Unternehmen und die Wirtschaft im Allgemeinen verlören einen grossen Teil ihrer Flexibilität. Das Erfolgsmodell und letztlich der aktuelle Wohlstand der Schweiz beruht auf einem liberalen Grundsatz, Starrheit und noch mehr Dirigismus sind Gift für eine KMU geprägte Wirtschaftslandschaft.

Niemand bestreitet die tägliche Übernutzung der Erde, doch mit einer starren Einwanderungsquote für die Schweiz wird dieses globale Problem in keinster Art und Weise gelöst. Vernünftiger wäre die Reduktion des durchschnittlichen ökologischen Fussabdruckes eines Schweizer Bürgers. Wie beinahe alle Industrienationen verbrauchen wir viel zu viele endliche Ressourcen pro Person.

Will heissen nachhaltiger Leben und weniger Ressourcen verbrauchen. Hier ist jeder Einzelne gefordert, sich an der Nase zu nehmen. Dies ist natürlich schwieriger vermittelbar, als eine Minderheit auszusuchen und diese für das Problem verantwortlich zu machen. Ecopop ist eine Initiative mit einer schönen Verpackung, das Produkt aber ist ein teurer Flop mit sehr vielen unerwünschten Nebenwirkungen und Gift für eine prosperierenden und zukunftsorientierte Wirtschaft.
1 Kommentar
21
Nena Atanasova aus Binningen | 14.07.2015 | 09:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.