Warum ein Motor im Laufe seines Lebens immer an Leistung verliert * By (TRD) Pressedienst Blog News Portal

Die ursprüngliche Leistung und Verbrauchswerte wiederherzustellen, soll mit einem Einspritz-Reiniger möglich sein. (Foto: Liqui Moly/TRDmobil)
(TRD) Benzin verbrennt im Motor niemals ganz sauber. Es bleiben immer Verbrennungsrückstände zurück, die sich auch am Einspritzsystem festsetzen und das Einsprühen des Benzins stören. Dadurch wird die Verbrennung schlechter und es entstehen immer neue Ablagerungen – ein Teufelskreis. Je älter ein Motor ist, desto mehr Verkrustungen schleppt er in seinem Inneren mit sich herum. Und je schlechter die Benzinqualität ist, desto mehr Ablagerungen entstehen. So ähnlich, wie ein Feuer mit nassem Holz schlecht brennt und stark qualmt, so verhält es sich auch mit schlechter Benzinqualität im Motor.

Einspritzsystem reinigen


Ein Hilfsmittel wird einfach in den Tank gegeben. Jedes Mal, wenn der Motor läuft, kommen die reinigenden Wirkstoffe zusammen mit dem Benzin ins Einspritzsystem und lösen die Verkrustungen auf. Der gelöste Dreck wird im Motor verbrannt und dann zusammen mit den Abgasen ausgestoßen. Die Brennkammer wird wieder sauber. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann es notwendig sein, bei mehreren Tankvorgängen hintereinander jeweils eine Dose Injection Reiniger anzuwenden. Injection Reiniger lässt sich auch vorbeugend einsetzen: Eine Dose alle 2000 Kilometer soll dafür sorgen, dass neue Ablagerungen gar nicht erst entstehen.

Prüftechnik testet Einspritz-Reiniger in Testmotoren

Die Automobile Prüftechnik Landau (APL) hat den Liqui Moly Injection Reiniger des deutschen Marktführers getestet, das ist ein deutsches Prüfinstitut, das vor allem Motorentests für Automobilhersteller durchführt. Anfangs waren die Ingenieure skeptisch hinsichtlich der Wirkung von Additiven. Aber die Testergebnisse überzeugten die Profis – und das so sehr, dass sie selber Injection Reiniger einsetzen, um ihre Testmotoren von Ablagerungen zu befreien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.