offline

Urs Wigger

32
Startpunkt ist: Rothenburg
32 Punkte | registriert seit 04.04.2012
Beiträge: 4 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 1 Gefolgt von: 2

Ein Beamter macht überraschende Erfahrungen 1

Urs Wigger
Urs Wigger | Rothenburg | am 25.02.2013 | 176 mal gelesen

Der junge Luzerner Daniel Burkart erzählt in seinem ersten Buch von der unerwarteten Wandlung im Leben des Beamten Heiler. Ein Musterbeamter Eine eigenartige Person, dieser Herr Heiler: menschenscheu und wortkarg, seit Jahren hat er nicht mehr gelacht, mit niemandem geredet, ausser geschäftlich. Unendlich gleichförmig ist auch seine Arbeit bei der grossen Versicherungsanstalt: Ein Vorzeigebeamter: absolut zuverlässig,...

1 Bild

„Frau Holle ist pensioniert.“ 366 Vermutungen des Luzerner Autors Niko Stoifberg im „Blauen Büchlein“.

Urs Wigger
Urs Wigger | Rothenburg | am 25.06.2012 | 280 mal gelesen

Heimlicher Renner für Sprachverspielte und –verliebte sind die „Vermutungen“ im Kulturmagazin „041“ schon längst. Jetzt endlich ist eine Auswahl davon (366) in Buchform (Kleinformat) erschienen, ein schmuckes „Blaues Büchlein“, poetisch illustriert von Lina Müller. „Behauptung sei die plumpere Schwester der Vermutung“, behauptet Pedro Lenz in seinem heiter-klugen Vorwort. Aber weil heute jede Behauptung mit iPhone und...

1 Bild

365 Erfindungen - kurios aber wahr 2

Urs Wigger
Urs Wigger | Rothenburg | am 05.04.2012 | 421 mal gelesen

Ohropax bedeutet Frieden für die Ohren. Doodle wurde von einem Zürcher Informatikingenieur erfunden. Fussball wurde bereits vor 4600 Jahren von Chinesen gespielt. Die Nutella Jahresproduktion würde 50 Schwimmbecken füllen. Ritalin Tabletten sind nach der ersten Testperson benannt, der Frau des Erfinders: Rita. Der Earl of Sandwich wollte eine Hand frei haben zum Pokern und bestellte ein Schnitzel zwischen zwei Brotscheiben,...

1 Bild

„Grenzerfahrungen“ - in 17 Etappen um den Kanton Luzern wandern

Urs Wigger
Urs Wigger | Rothenburg | am 04.04.2012 | 626 mal gelesen

Ein Arzt im Ruhestand setzt sich nicht zur Ruhe, sondern bewegt sich, ist unterwegs, einen Sommer lang, bei Sonnenschein und Regen und Nebel. Denn wie er einleitend sagt: „Das Zufussgehen ist ein menschliches Mass. Es tut gut.“ Zwar ist der Weg das Ziel, aber er setzt sich auch ein reales Ziel: er will „seinen“ Kanton umrunden. Allein oder mit Befreundeten und mit offenen Sinnen: beobachten, notieren, skizzieren,...