Der 3D-Druck in der Industrie

 
3D Druck

Das 3D-Druckverfahren hat sich in der Industrie fest etabliert. Die Vorteile dieser Druckverfahren liegen auf der Hand und gewährleisten eine unkomplizierte Fertigung von Werkstoffen ohne Werkzeuge, effiziente Materialien, kunstvolle Designvarianten sowie die sich daraus ergebenen neuen Geschäftsfelder im Produktionsbereich. 

3D-Technik hat einen festen Platz im Maschinenbau inne

Maschinenbauer wissen um die Vorteile der additiven Fertigungsverfahren beim 3D-Druck. Während die konventionellen Methoden schnell an ihre Grenzen stoßen, gewährleisten die additiven Fertigungsverfahren eine zügigere Arbeitsweise und effiziente Ergebnisse. Die Folgen für die Unternehmen: Die eigene Leistung wird erhöht. Zudem eröffnen die additiven Verfahren unzählige Möglichkeiten, um individuelle Bauteile herzustellen.

Neue Perspektiven liegen in der additiven Fertigung mit Keramiken

Immer mehr Unternehmen, zu denen auch Protiq gehört, investieren in die modernen Druckverfahren zur Herstellung von Keramik. Für die Herstellung von Keramikteilen eignen sich verschiedene Techniken, so die Stereolithographie oder auch das Selektive Lasersintern. Sowohl eine grobe Keramik mit einer Korngröße von über 0,05 mm, als auch eine feine Keramik lässt sich mittels der Verfahren anfertigen. Als besondere Form ist dabei das Porzellan anzusehen, das sich mithilfe von Pulver und Bindemittel in einem 3DP-Druck anfertigen lässt.

Diese Keramiken finden vor allem im Haushaltsbereich Verwendung, aber auch für Objekte der Kunst und im künstlerischen Bereich. Den Modellen sind hierbei keine Grenzen gesetzt – zahlreiche Prototypen lassen sich entwerfen und entwickeln. Da auch Protiq im Bereich der technischen Keramik 3D-Keramiken erzeugt, können Sie sich mit uns von dieser modernen Technologie, die eine breite Palette an Designvarianten ermöglicht, überzeugen.

Weitere Anwendungsfelder des 3D-Drucks: Der medizinische Bereich

Auch die medizinische Versorgung profitiert immer mehr von den modernsten Drucktechniken. Dies trifft besonders auf die Zahntechnik und Zahnmedizin zu. Die Verfahren gewährleisten bereits eine Anfertigung von Zähnen aus verschiedenen Polymeren, zu denen auch das Kunstharz gehört. Zahnbürsten lassen sich ebenfalls mit den neusten Druckverfahren anfertigen. Die Forschung ist dabei noch längst nicht am Ende angekommen: Zukünftig soll es auch Zahnspangen geben, die sich mit einem 3D-Verfahren herstellen lassen.

Die Humanmedizin profitiert ebenfalls von den Fertigungsweisen des 3D-Drucks. Es ist bereits heute möglich, Prothesen, Schienen oder Hörgeräte auf diese Weise anzufertigen. Hierbei spielt die 3D-Technik auch für die Simulation am Computer eine bedeutende Rolle: Ganze Körperteile lassen sich so simulieren, Ärzte können Prototypen erstellen, die sich für spätere Behandlungen heranziehen lassen.


3D für Zuhause: Anwendungsfelder sind bereits für Endkonsumente spürbar

Ebenso wie die Industrie profitieren bereits die heimischen Verbraucher von den neusten 3D-Druckern, mit denen sich individuelle Bauteile anfertigen lassen, die im Sport-, Elektronik- oder Spielzeugbereich Anwendung finden. Den Verbrauchern werden hier individuelle Möglichkeiten offeriert, die kaum Grenzen kennen. Private Anwender haben jedoch den Nachteil, nur auf ein Druckverfahren (das Fused Deposition Modeling) zurückgreifen zu können. Der professionelle 3D-Druck deckt mehr Anwendungsfelder ab. Auch Semiprofessionelle oder Hobbykünstler können von den präzisen und zuverlässigen Druckverfahren von Protiq profitieren.

So sparen sich private Anwender die Anschaffungskosten für einen 3D-Drucker und erhalten sehr schnell die passenden Modelle und Bauteile für den Eigenbedarf oder als persönliche Geschenkidee für Freunde und Familie. Wir informieren Sie gerne zu den weiteren Anwendungsgebieten der vielseitigen 3D- Druckverfahren und bieten individuelle Schulungen an, in denen wir Ihnen die Grundlagen zu den verschiedenen Druckverfahren und Herstellern erläutern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.