Radioaktivität

Fukushima – die Natur vergisst nicht

Umweltnetz Schweiz
Umweltnetz Schweiz | Luzern | am 25.03.2014 | 96 mal gelesen

Es scheint ein menschliches Naturgesetz: Nehmen die Katastrophenbilder ab, schwindet auch das Risikobewusstsein. Wie eine Studie von UNIVOX aufzeigt, stuften im Jahr 2010 32% der Bevölkerung die Risiken der Atomenergie als zumutbar ein. Kurz nach dem Reaktorunfall 2011 sank der Anteil auf 17% – und stieg 2013 erneut auf 23%. Das, obwohl uns bis heute immer wieder neue Hiobsbotschaften aus Fukushima erreichen. Die aktuell...

Grönland erlaubt Uranabbau – und die Folgen?

Umweltnetz Schweiz
Umweltnetz Schweiz | Luzern | am 15.11.2013 | 136 mal gelesen

Der Klimawandel macht einen Abbau von Rohstoffen in Grönland interessant. Die Eisdecke schmilzt und macht die Bodenschätze leichter zugänglich. Der Abbau von Uran war in Grönland während den letzten 25 Jahren verboten. Mit einer knappen Mehrheit von 15 zu 14 Stimmen hat das Parlament nun dieses Verbot aufgehoben. Grönland erhofft sich dadurch finanzielle Unabhängigkeit von Dänemark. Auf der Atlantikinsel leben ca. 60‘ 000...

Fukushima: Täglich 300 Tonnen verseuchtes Wasser ins Meer

Umweltnetz Schweiz
Umweltnetz Schweiz | Luzern | am 16.08.2013 | 147 mal gelesen

Die Hiobsbotschaften aus Fukushima reißen nicht ab: Tag für Tag fliessen hunderte Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser in den Pazifik. Nun soll ein gigantischer Schutzwall aus gefrorener Erde dies verhindern. Doch eine solche Konstruktion ist vorher noch nie getestet worden. Eines der grössten ungelösten Probleme für die Reparaturtrupps in Fukushima sind die gewaltigen Massen an radioaktiv verseuchtem Wassers auf dem...

Radioaktiv verseuchtes Wasser in Fukushima – Wohin damit?

Umweltnetz Schweiz
Umweltnetz Schweiz | Luzern | am 08.05.2013 | 231 mal gelesen

Mehr als zwei Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima ist die Atomkraftruine noch lange nicht unter Kontrolle. Neben den wiederholten Pannen in der Stromversorgung und der Kühlung der Reaktoren bereiten auch die Unmengen an stark verseuchtem Wasser bisher unterschätzte Probleme…Seit der Katastrophe vom 11. März 2011 gelangen täglich geschätzte 400 Tonnen (ca. 400’000 Liter) Grundwasser unbeabsichtigt in die...