7 Tipps wie Sie Zeit & Geld sparen beim Wäsche waschen

Es war noch nie so einfach Wäsche zu waschen Sicherlich verfügen fast alle Haushalte in Deutschland über eine Waschmaschine.Aber Strom wird immer teuer.

So überlegen viele Hausfrauen der modernen Zeit, wie sie einfach bereits beim Wäschewaschen sparen können. Gott sei Dank sind die Zeiten unserer Großmütter vorbei, wo die Weißwäsche noch gekocht wurde. Heute laufen Waschmaschinen vorwiegend bei 30 oder 40 Grad Programmen.

Energiesparen bei Waschen leicht gemacht

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen beim Wäschewaschen Energie und Zeit zu sparen. Es geht leichter als Sie denken. Sie müssen wissen, dass die Energie das Teuerste am Wäschewaschen ist. Es lohnt sich trotzdem nicht gleich die Anschaffung einer neuen ökologischeren Maschine. Diese kostet auch erst einmal Geld. Kaufen Sie erst, wenn Ihre Maschine defekt ist.

Energie sparen durch einen niedrigen Waschgang

Das Sparen beginnt bei der Einstellung der Temperatur. Die meisten Waschgänge werden mit nur 30 Grad gewaschen und sauber. 
Waschpulver ist heute so gut. Sie alle enthalten Bleichmittel. Die Wäsche wird auch nicht mehr so lange getragen. Die meisten Kleidung Stücke werden nur einmal angezogen und wandern dann in die Wäsche. Aber auch hier kann schon das sparen beginnen. Übertreiben Sie es nicht, man kann eine Hose auch schon mal einen Tag länger tragen. Die wenigsten Hausfrauen waschen heute noch Wäsche bei 90 Grad. Das ist nur nötig, wenn ansteckende Krankheiten vorgefallen sind. Um die Waschmaschine sauber zu halten, sollte diese ab und zu leer mit 60 Grad durchgewaschen werden. 
Sie müssen wissen, dass 2/3 des Stromverbrauchs in das Aufheizen der Maschine gesteckt wird. Deshalb waschen Sie Ihre Wäsche so niedrig wie möglich. Mehr zum durchschnittlichen Stromverbrauch der Deutschen erfahren Sie auf StromBob.de

2. Wählen Sie Sparprogramme

Jeder Waschmaschine verfügt über ein Sparprogramm. Es ist günstig dieses zu wählen, wann immer es geht. Der Waschvorgang dauert zwar länger als normal. Dafür verbraucht er weniger Strom und die Reinigung ist trotzdem perfekt.

3. Volle Waschtrommel

Sie sollen Ihre Wäschetrommel immer gut befüllen. Sammeln Sie gleiche Wäsche in Farbe und Art bis die Trommel voll wird.
Beachten Sie, dass sie dies nur mit Wäsche aus gröberen Material tun sollten. Feine Wäschestücke brauchen Platz in der Trommel. Beachten Sie bitte die Pflegehinweise auf dem Etikett. Auch hierfür gibt es extra Programme für pflegeleichte Wäsche.

4. Waschmittel richtig dosieren

Am Waschmittel sollten Sie nie sparen und die angegebene Dosiermenge unbedingt einhalten. Beachten Sie bitte auch den Härtegrad des Wassers.

5, Wäsche richtig sortieren

Trennen Sie immer alles nach Farbe und empfohlenem Waschgrad vorab. So sparen Sie nicht nur Energiekosten. So beginnt auch die zeitliche Einsparung vor Ort. Waschen Sie nie weiße und dunkle Wäsche in einer Trommel. Stopfen Sie Wäschestücke nie wahllos hinein. Es empfiehlt sich jedes Stück einzeln die Hand zu nehmen und in die Trommel zu geben. So fällt es auf, wenn eine verkehrte Farbe dabei ist,

6. Nie mehr Wäsche per Hand waschen

Handwäsche verbraucht zusätzlich Energie und Zeit. Beides kostet unnötig Geld. Jede moderne Waschmaschine verfügt über ein Handwaschprogramm. Darin kann auch der teuerste Angorapulli schonend und preiswert gewaschen werden. Die extrem niedrige Waschtemperatur macht es möglich.

7. Wäsche auf die Wäschespinne hängen

In Mode gekommen sind Wäschetrockner aller Ausführungen. Sie trocknen die Wäsche in einer Trommel, aber das kostet viel Energie. Man kann sie schon als Energiefresser bezeichnen. Das muss doch nicht sein. Sparen ist so nicht möglich. Als einziger Spareffekt ist an dieser Stelle die Zeit zu nennen.
Trocknen Sie Ihre Wäsche so oft wie möglich an der frischen Luft und hängen Sie diese auf eine Wäschespinne. Wind und Sonne sind kostenlose Trockner der Natur. Hängen Sie die Wäsche gut sortiert auf, dann geht es mit dem Abnehmen schneller.

Fazit

Letztendlich geht es aber nicht nur darum Geld einzusparen. Es geht auch um Zeitersparnis. Deshalb sollten Sie alle Wäschestücke vor dem Waschen vorsortieren, getrennt nach Farbe und Waschgrad. So haben Sie die Wäschestücke nur einmal in der Hand und können Sie gleich in die Trommel der Waschmaschine geben. Eine Wäschespinne kann auch helfen, Geld und Zeit einzusparen. Wind und Sonne sind gute Begleiter. Die Wäsche wird schön glatt und das Bügeln wird so eingespart. Wäsche abnehmen und zusammenlegen, fertig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.