Starke Konkurrenz für die Kunstturnerinnen des STV Wil an den Zürchern Kantonalwettkämpfen.

v.l.n.r: Marion Böhlen, Valeria Sennhauser
Bonstetten: Turnhalle |

Vergangenes Wochenende fand in Bonstetten bereits der dritte Wettkampf, innerhalb von zwei Wochen, für die Kunstturnerinnen des STV Wil statt. Das Teilnemerfeld im P1 und und auch P2 war gross und gespickt mit vielen Kaderturnerinnen aus der ganzen Schweiz. Ein schwieriges Unterfangen für unsere Mädchen, sich diesmal in den vorderen Plätzen zu klassieren.

Für unsere P1 Turnerinnen ging es primär darum einen guten Wettkampf zu zeigen und weitere (Wettkampf-)Erfahrungen zu sammeln. Jasmin Niedermann gelang das ganz gut. Sie zeigte an jedem Gerät konzentriert und Ruhig ihre Übungen und blieb so in Etwa im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Ein bisschen haderte sie allerdings mit der etwas tiefen Bodennote, die ihr ziemlich sicher eine Auszeichnung kostete. Mit dem 60. Rang, bei 123 Turnerinnen, durfte sie aber trotzdem mit ihrer Leistung zufrieden sein. Alles andere als gut lief es für Alessia Anderes. Grippegeschwächt startete sie zum Wettkampf und bezahlte bitteres Lehrgeld dafür. Der 115. war denn auch logischerweise ziemlich enttäuschend.
Nachmittags starteten dann die P2 Turnerinnen in ihren Wettkampf. Marion Böhlen zeigte diesmal eine mehr oder weiger gute Leistung, aber leider immer noch nicht das, zu was sie eigentlich fähig wäre. Sie durfte sich über einen guten 21. Rang, und einer damit gewonnenen Auszeichnung freuen. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten blieb Valeria Sennhauser. Ohne grosse Fehler spulte sie ihr Programm ab und belegte den 28. Rang, welcher ihr ebenfalls eine Auszeichnung einbrachte. Ohne Chancen auf einen Rang in der vorderen Ranglistenhälfte waren Carmela Nocita und Melina Resenterra. Beide Patzerten leider zu viel und mussten mit den Rängen 55 und 58 vorlieb nehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.