In Risch ist Anschluss garantiert!

Risch hat eine Gemeindeentwicklungsstrategie erarbeitet und das Erscheinungsbild erneuert. Ein überarbeitetes Leitbild, der aktualisierte Internetauftritt und ein neuer Slogan runden den modernisierten Auftritt ab.

Risch hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt. Ein neues Leitbild, ein neuer Slogan und die modernisierten Auftritte im Internet und der Informationszeitschrift sind ein Abbild davon. Der aktualisierte Auftritt nach aussen und nach innen basiert auf einer fundierten Gemeindeentwicklungsstrategie (GES). Die GES fusst auf einer Standortbestimmung und daraus formulierten Leitsätzen. Sie zeigt auf, wofür man in Risch steht und wie sich die Gemeinde weiter koordiniert und zukunftsgerichtet entwickeln wird und soll. Ausserdem ist sie auch in den Legislaturzielen 2015 bis 2018 abgebildet.

Strategisches Führungsinstrument
Die hohen Standortqualitäten von Risch haben in den letzten Jahren zu einer starken Planungs- und Bautätigkeit geführt. In diesem Wandel geht es für Gemeindepräsident Peter Hausherr auch darum, mit einer Standortbestimmung Herausforderungen und Chancen zu erkennen, zu definieren und Handlungsszenarien zu entwerfen. Auf diesem Hintergrund ist in Risch in enger Zusammenarbeit aller Abteilungen ein interdisziplinäres Konzept erarbeitet worden. Die GES ist ein schlankes, strategisches Führungsinstrument für die politische Behörde. Sie beschränkt sich auf die wesentlichsten Inhalte in den Verwaltungsbereichen Präsidiales, Finanzen/Controlling, Bildung/Kultur, Planung/Bau/Sicherheit, sowie Soziales/Gesundheit. Die GES ist auch ein öffentliches Kommunikationsinstrument und sorgt für eine strategische, übergeordnete Weichenstellung.

Handlungsfelder und Leitsätze
Die Gemeindeentwicklungsstrategie umfasst acht Handlungsfelder und die jeweiligen Leitsätze, die dazugehörigen Strategien und konkreten Legislaturziele. Diese Leitsätze und Strategien haben über eine Legislaturperiode von vier Jahren hinaus Gültigkeit. Die Legislaturziele sind Basis für das Controlling und Reporting für den Gemeinderat.

„Wir wollen in Risch über die Herausforderungen reden, Entwicklungen frühzeitig erkennen, begleiten und mit beeinflussen", sagt dazu Peter Hausherr. Diese Haltung verdeutlichen zwei Beispiele. Als Folge der Entwicklung werden steigende Schülerzahlen prognostiziert. Die Schulraumplanung sei deshalb frühzeitig angepackt worden. Der Gemeindepräsident ist überzeugt, dass gute Lösungen für diese Herausforderung gefunden worden sind.
Wie in jeder Gemeinde ruft die zunehmende Mobilität auch in Risch nach Lösungen. Mit dem Ausbau der SBB-Doppelspur Freudenberg – Rotkreuz, einer Petition Zugwest nach mehr Halten von Interregio-Zügen, dem anstehenden Richtplaneintrag hinsichtlich Anbindung Autobahnkreisel sowie dem an der kommenden Gemeindeversammlung traktandierten Planungskredit für eine weitere Überquerung der Geleise sind im Bereich Verkehr bereits markante Eckpunkte gesetzt.

Qualität und solide Prozesse
Auch das neue Leitbild stützt sich auf die Gemeindeentwicklungsstrategie ab. Es zeigt die grundsätzlichen und allgemein gültigen Vorstellungen über die Weiterentwicklung der Gemeinde Risch auf. Das Leitbild schafft Orientierung für die Mitglieder der Behörden der Gemeinde, die Einwohnerinnen und Einwohner und speziell auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Wir wollen Qualität anstreben und uns an solide Prozesse halten", sagt dazu Hausherr. Man müsse sich an definierte Leitlinien halten können, um mit den Herausforderungen Schritt zu halten.

Anschluss garantiert
Seit dem Redesign des grafischen Auftritts der Gemeinde vor ein paar Jahren lautete der Slogan „Risch - Agil leben und arbeiten am Dreh- und Angelpunkt". Im Zuge der aktuellen Erneuerungen wird dieser Spruch durch den Slogan: „Risch – Anschluss garantiert" ersetzt. Dieser wurde gewählt, weil er kurz, prägnant und unverwechselbar ist. Ausserdem passt er für alle Bereiche, wie der Wirtschaft, Bildung, Verkehr als auch Leben und Freizeit. „Risch – Anschluss garantiert" widerspiegelt nicht zuletzt auch die Standortgunst der Gemeinde.


Riz löst d'Gmeind ab
Bereits seit Mitte letzten Jahres erscheint die ehemalige Informationszeitschrift „d'Gmeind" im neuen Kleid unter dem Namen Riz, der Abkürzung für Rischer Zeitung. Die Riz wird monatlich an alle Haushaltungen in der Gemeinde verteilt. Sie orientiert nicht nur über die wichtigsten Geschäfte der Verwaltung, über Baugesuche, Änderungen und Neuheiten, sie stellt in regelmässigen Abständen die Vereine vor und setzt in jeder Ausgabe ein Schwerpunktthema. Das neue, übersichtliche Layout und das klar gegliederte Konzept sind auf ein positives Echo gestossen.

Der modernisierte Internettauftritt verdeutlicht auf einen Blick den neuen Auftritt. Die Seiten werden ständig aktualisiert, erlauben einen interaktiven Austausch und sind auf dem neusten technischen Stand.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen zur Verfügung:
Peter Hausherr, Gemeindepräsident, Tel. 041 798 18 66
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.