Zug. Begeisterte Sängerinnen und Sänger für Projektchor gesucht...

Wann? 20.05.2016 19:00 Uhr

Wo? Zug, Baarerstrasse 62, 6300 Zug CHauf Karte anzeigen
Zug: Zug | Sängerinnen und Sänger für Projektchor gesucht.
Am Samstag, 3. September 2016, um 20 Uhr, findet ein Konzert des Projektchors in Zug statt. Der erste Teil ist instrumental besetzt, im zweiten Teil erklingen Chorwerke u.a. von Schütz, Vierdanck: „Lobe den Herrn meine Seele.“ Die zweite Probe findet am Freitag, 20. Mai, um 19.00 Uhr, im Pfarreiheim Gut Hirt, Baarerstrasse 62, Zug, statt.

Wir freuen uns auf Sie. NachzüglerInnen sind willkommen.

Weitere Auskünfte erteilt Verena Zemp, Dirigentin, unter Telefon 078 807 98 24.

P.S.
Weshalb überhaupt mitsingen? Prof. Dr. Gerald Hüther, der sehr renommierte Gehirnforscher, hält dazu Folgendes fest: «Es kommt beim Singen zu einer Aktivierung emotionaler Zentren und einer gleichzeitigen positiven Bewertung der dadurch ausgelösten Gefühle. So wird das Singen mit einem lustvollen, glücklichen, befreienden emotionalen Zustand verkoppelt („Singen macht das Herz frei“). Das gemeinsame, freie und lustvolle Singen führt zu sozialen Resonanzphänomenen. Die Erfahrung von „sozialer Resonanz“ ist eine der wichtigsten Ressourcen für die spätere Bereitschaft, gemeinsam mit anderen Menschen nach Lösungen für schwierige Probleme zu suchen („wo man singt, da laß´ Dich richtig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“). Gemeinsames Singen mit anderen aktiviert die Fähigkeit zur „Einstimmung“ auf die Anderen und schafft so eine emotional positiv besetzte Grundlage für den Erwerb sozialer Kompetenzen (Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen, Selbstdisziplin und Verantwortungsgefühl). Da das Singen am Anfang immer mit anderen und mit der dabei empfundenen positiven emotionalen Besetzung erfolgt, kommt es zu einer sehr komplexen Kopplung, die später im Leben, auch beim Singen ganz allein für sich wieder wachgerufen wird (Singen macht froh und verbindet).Beim Singen kommt es individuell zu sehr komplexen Rückkopplungen zwischen erinnerten Mustern (Melodie, Tempo, Takt) und dem zum Singen erforderlichen Aufbau sensomotorischer Mustern (Wahrnehmung und Korrektur der eigenen Stimme). Singen ist also ein ideales Training für Selbstreferenz, Selbstkontrolle, Selbststeuerung und Selbstkorrektur (…)».
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.