Zuger Spiillüüt mit Jubiläumsproduktion "Liebeszeiten" im Stierenmarkt Zug

Wann? 27.05.2017 20:00 Uhr bis 18.06.2017 20:00 Uhr

Wo? Stierenmarkt, Chamerstrasse 56, 6300 Zug CHauf Karte anzeigen
  Zug: Stierenmarkt | 2017 feiern die Zuger Spiillüüt ihr 50-jähriges Jubiläum. Dieses Ereignis nehmen die Theaterleute zum Anlass, um die gewohnte Bühne im Burgbachkeller aus-nahmsweise zu verlassen. Das Jubiläumsstück «Liebeszeiten» wird in einer Halle des Zuger Stierenmarktes aufgeführt, welche Platz für rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauer bietet – vom 5. bis 27. Mai finden 15 Aufführungen statt.
Bei der diesjährigen Jubiläumsproduktion ist alles etwas umfangreicher und auf-wendiger gestaltet: Auf der Bühne stehen 25 Schauspielerinnen und Schauspieler, die nebst ihrem Spiel auch mehrstimmigen Gesang zum Besten geben. Begleitet werden sie von einem vierköpfigen Streichquartett, das gekonnt ins aufwändige Bühnenbild integriert ist. Der Schauplatz erstreckt sich denn auch auf drei Etagen und stellt eine prachtvolle Parkanlage dar. Zudem sind rund 90 Kostüme im Ein-satz - allesamt passend zu den jeweilig bespielten Epochen. Die Zuger Spiillüüt haben sich in den letzten zwei Jahren dieser grossen Jubiläumsproduktion ge-widmet, um den Zuschauern ein einzigartiges Stück für Auge, Ohr und Herz zu bieten.

Eine unerfüllte Liebe
«Liebeszeiten» beleuchtet die Geschichte von Anna und Jakob. Ihre Liebe be-ginnt in den Dreissigerjahren während ihrer Schulzeit und dauert über das ganze vergangene Jahrhundert hinweg. Anna und Jakob kommen aber nie wirklich glücklich zusammen. Politische und gesellschaftliche Ereignisse, aber auch ihre persönlichen Haltungen und Unsicherheiten stehen ihnen immer wieder im Weg. Alt geworden besucht Anna ihren Schulfreund Jakob im Pflegeheim. Sie haben sich die letzten 20 Jahre nicht mehr gesehen. In Rückblenden schauen sie nun auf ihr Leben, auf ihre schwierige Beziehung und auf ihre Liebe zurück. Die Be-gegnung zwischen Anna und Jakob ist nicht einfach, vieles ist geschehen. Und doch wollen sie beide ihre Geschichte zu Ende bringen.

Bewährte professionelle Chargenleitungen
Regie führt in diesem Jahr wieder Rafael Iten – das Jubiläumsstück ist seine 14. Inszenierung mit den Zuger Spiillüüt. Und es ist das erste Stück, das er in seiner Re-gisseurenlaufbahn zum zweiten Mal inszeniert; weil es einfach gut ist und so wun-derbar zum Jubiläum passt. Für die Mundart-Arrangements ist Christov Rolla ver-antwortlich. Der freischaffende Theatermusiker war bisher bei über 70 Theater-produktionen für die Musik verantwortlich – darunter auch zweimal für die Zuger Spiillüüt. Der Zürcher Schauspieler und Bühnenbildner René Ander-Huber hat das Konzept des grossen, verstellbaren Bühnenbildes entwickelt. Auch er hat seit 1998 bereits verschiedene Kulissen für die Theaterleute realisiert. Die Mimik der Spiele-rinnen und Spieler werden wiederum von der Maskenbildnerin Elsbeth Limacher und ihrem Team unterstrichen und für das perfekte Outfit sorgt die Kostümbildne-rin Agatha Imfeld. Beat Auer rückt die Theatergruppe mit seinem Lichtkonzept ins richtige Licht und dank dem tatkräftigen Einsatz des Produktionsleiters Andreas Herzog und des OK-Präsidenten Simon Weimer konnte die umfangreiche Gross-produktion gestemmt werden.

50 Jahre – keine Selbstverständlichkeit
Seit jeher ist es das erklärte Ziel des Theatervereins, Geschichten auf die Bühne zu bringen. Und dies gelingt mit grossem Erfolg. Von den spitzen Zungen des Zuger Cabarets der Anfänge bis hin zu den grossen Produktionen wie „Dreigroschen-oper“ von Bertold Brecht auf der grossen Bühne des Casinos Zug oder „Don Camillo und Peppone“ in und ums Marienheim in der Zuger Altstadt. Viele Ein-heimische erinnern sich gut und gerne an die grösseren und kleineren Geschich-ten, die wir erzählt haben.
Dass sich auch die Zuger Spiillüüt in dieser Zeit gewandelt haben, liegt in der Na-tur der Sache. Dass ein Verein voller von Idealismus geprägter Laiendarsteller ein halbes Jahrhundert alt wird, ist hingegen alles andere als selbstverständlich. Dies in einer Zeit, in welcher das Angebot an Freizeitaktivitäten schier unübersichtlich gross geworden ist.

Leidenschaft und Hingabe sind geblieben
Was vor 50 Jahren mit einer Gruppe verwegener Bühnenliebhaber begann, entwickelte sich in einer wechselvollen Geschichte fünf Jahrzehnte lang zu einem festen Wert in der kulturellen Landschaft von Stadt, Kanton und Region Zug. Die gespielten Stücke widerspiegeln die ereignisreiche Geschichte des Vereins. Nebst raffiniertem spitzzüngigem Cabaret, Krimis und romantischen Klassikern gesellten sich immer mehr auch durchaus ernste und kritische Werke dazu.
Was seit 50 Jahren gleichgeblieben ist, sind Leidenschaft und Hingabe der Mit-glieder für und an die Bühne. Und es ist - wie vor 50 Jahren - das Ziel aller Zuger Spiillüüt, ihre Zuschauer zu unterhalten und zu erbauen - Geschichten zu erzählen eben. Mit «Liebeszeiten» bringen sie eine der schönsten theatralen Liebesge-schichten auf die Bühne - ergreifend, zeitweise tragisch, aber immer berührend.

Aufführungen vom 5. bis 27. Mai 2017, Stierenmarkt Zug, Halle 3
Die Theaterbeiz öffnet eine Stunde vor Aufführungsbeginn.
Weitere Informationen & Online-Ticketverkauf: www.zuspi.ch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.